Musik im Alten Ägypten

© Erica Guilane-Nachez - Fotolia.comMusik begeistert die Menschheit seit jeher. Auch im Alten Ägypten hatte die Musik sowohl im öffentlichen Leben als auch in privaten Haushalten eine entscheidende Rolle gespielt. Das belegen unter anderen die zahlreichen, immer wieder auftauchenden bildlichen Darstellungen von unterschiedlichsten Instrumenten. Auch diverse Darstellungen von Sängern, sowohl einzeln als auch in ganzen Chören finden Archäologen auf Monumenten in allen Teilen des Landes.

Wie die Befunde belegen, scheint die Vielfalt an Instrumenten schon damals beachtlich gewesen zu sein. Von der großen, reichbesaiteten Harfe bis hin zu weiteren Zupfinstrumenten wie der Leier waren die Instrumente prächtig verziert und deuten auf die immense Bedeutung von Musik in der Kultur des antiken Ägyptens hin. Wie aus einem Bericht der Uni Trier hervorgeht, waren aber auch die Kurzflöte, die Langflöte, Doppelflöten gängige Instrumente. Des Weiteren nutzen die Musiker Rasseln, Glöckchen, Zimbeln, Tamburin und Trommeln, um möglichst schöne Klänge zu erzeugen. Zweifellos war die Harfe das Hauptinstrument der gesamten Pharaonischen Zeit. Sie besteht aus einem Hals und Schallkörper, ist mit einer Tierhaut überspannt und weist bootförmige Erweiterungen am unteren Ende des Instruments vor. Bei der Gestaltung der unterschiedlichen Instrumente waren der Kreativität absolut keine Grenzen gesetzt. So wurde die Leier beispielsweise hergestellt, in dem man einen Schildkrötenpanzer präparierte, einen Holzstab befestigte und diesen mit Leder umschlug. Trompeten im Alten Ägypten hatten eine ganz andere Funktion als die Blechblasinstrumente heutzutage haben. Der Klang war eher mit Eselsgeschrei zu vergleichen und wurde ausschließlich für militärische Zwecke genutzt.

Wie das Papyrus-Magazin berichtet, hat Musik und Tanz in der Gesellschaft des Alten Ägyptens zu allen Zeiten eine hervorragende Rolle gespielt.  Bei geselligen Anlässen im privaten Bereich, bei populären Veranstaltungen und kultischen Festen war Musik ein genauso ständiger Begleiter wie tatsächlich auch im Arbeitsalltag, wo die Musik als Stimulans eingesetzt wurde. Auch war eine poetische Darstellung von Texten zu unterschiedlichsten Themenbereichen Gang und Gebe.  Im Alten Ägypten hatten Feiern eine große Bedeutung und neben üppigen Mahlzeiten war auch eine musikalische Untermalung fester Bestandteil der Feierlichkeiten. Bei den Partys wurden in den meisten Fällen Trommeln benutzt, da auch der Tanz bereits damals schwer angesagt war. Die Tänzer trugen meist Lederschürzen und jede Menge Schmuck. Obwohl sowohl Männer als auch Frauen getanzt haben, waren gemeinsame Tänze undenkbar und strikt verboten.

Viele Lieder des Alten Ägyptens huldigten der Pharaonen. Es waren Loblieder, welche die Herrlichkeit der Gottheiten hervorhoben. In vielen modernen technischen Umsetzungen wird, wie beispielsweise in Online-Games,auf die historischen Götter Ägyptens verwiesen und auch auf musikalischer Ebene finden die Klänge des Alten Ägyptens immer wieder Verwendung. Wie die Musik des antiken Mesopotamiens – dem Land, in dem Milch und Honig fließen, gab es im antiken Ägypten ebenfalls spezielle Tempelmusik, welche begleitend zu Gebeten und Zeremonien eingesetzt wurden.

Leider gibt es keine schriftlichen Überlieferungen von Melodien aus dem Alten Ägypten. Auch wenn die alten Ägypter bereits ihrer Zeit auf Papyrus schrieben und so ungemein wertvolle Nachrichten bis heute erhalten konnten, war eine mit der Neuzeit vergleichbare Musikschreibung noch unvorstellbar. Wie in allen anderen antiken Hochkulturen auch wurden die Melodienverläufe also ausschließlich mündlich überliefert. Dennoch kann man in der heutigen Zeit eindeutig festhalten, dass die Musik im Alten Ägypten ein fester Bestandteil der ausgeprägten Kultur war.

Bildrechte: © Erica Guilane-Nachez – Fotolia.com

Dein Kommentar

*