Die beste Musik aus Actionfilmen

Dass Filme und Musik perfekt miteinander harmonieren können, sehen wir jedes Jahr auf der Oscar Verleihung in Los Angeles. Hier werden jedes Jahr Filmpreise für die beste Filmmusik und den besten Song aus einem Film verliehen. Das allein ist schon ein Grund, sich Filmmusik genauer anzuschauen. Vor allem das Genre des Actionfilms macht dabei mit ergreifenden Kompositionen auf sich aufmerksam. Ein Grund, gerade dieses Filmgenres besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

James Bond 007 – Casino Royale

Die James Bond-Filmreihe hat im Allgemeinen ein gigantisches Repertoire an erstklassigen Songs. Der Titelsong des Films wird dabei seit dem ersten Film aus der Reihe in einer animierten Titelsequenz (Vorspann) präsentiert. Dabei stechen heute vor allem die Titelsongs aus den Filmen mit Daniel Craig heraus. Der erste Film mit Daniel Craig ist „Casino Royale“. Dieser bringt mit dem Song „You Know My Name“ von Chris Cornell einen fantastischen Titelsong mit. Der Song spielt mit dem Besonderen Auftreten von James Bond und passt damit auch hervorragend zu dem Casino Theme. Beim Hören dieses Musikstücks bekommt man ebenfalls Lust, sich selber am Glücksspiel zu versuchen. Heute kann man das schneller und unverbindlicher als je zuvor im Netz machen. Hierfür gibt es sogar eine Casino Liste, in der man das Online Casino heraussuchen kann, das am besten zu einem passt. Dazu kann man sich im Netz auch einen Casino Willkommensbonus sichern.

21

Bleiben wir direkt bei den Casino-Filmen und werfen einen Blick auf den Soundtrack des Films „21“. Die Musik in diesem Film scheint quer durcheinandergewürfelt zu sein, weil hier so viele Musikgenres vertreten sind. Jedoch folgen sie alle einem Muster und passen hervorragend zu der Drama- und Action-Produktion. Zu den Songs im Soundtrack gehört MGMT’s „Time to pretend“, was schon in einigen Studenten- und Highschoolfilmen gespielt wurde. Der Rapsong „Alright“ von Knivez Out sorgt im Filmsoundtrack für weitere Abwechslung. Für Fans von Rockballaden hält der Film den Track „Hold my Hand“ von UNKLE bereit. Der Flow des Songs spiegelt hervorragend das Gefühl in einem Casino wider und eignet sich daher hervorragend für eine musikalische Untermalung beim Spielen auf Seiten wie Nordicasino.

Terminator 2 – Tag der Abrechnung

Wer von Actionfilmen schreibt, darf die Terminator-Reihe nicht unbeachtet lassen. Vor allem der zweite Teil gilt als der Höhepunkt der Serie und wird noch heute von Filmfans, Kritikern und auch Musikfreunden als ein absolutes Meisterwerk angesehen. Hier betrachten wir den originalen Soundtrack von Brad Fiedel. Fiedel ist mit dem Soundtrack ein Meisterwerk gelungen. Die Musik fängt die Handlung des Films vollkommen ein und hat dabei metallene Schläge und Maschinengeräusche integriert. Es ist schlicht ein Filmsoundtrack, der einen einfach nur mitreißt.

Pirates of the Caribbean

Eine Liste von Filmmusik wäre nicht vollständig ohne die Erwähnung von Hans Zimmer. In der Filmreihe Pirates of the Caribbean hat der wahrscheinlich bekannteste Filmkomponist aus Deutschland ein wahres Meisterwerk abgeliefert. Den Soundtrack aus den Filmen kann man heute kostenlos streamen und sich von der Musik mitreißen lassen. Natürlich hat Zimmer auch zu anderen Actionfilmen herausragende Arbeit abgeliefert, jedoch ist das Epos um den Piraten Jack Sparrow das bekannteste Beispiel.

 

 

Copyright: pixabay

Wie ein Wochenende zu Hause garantiert nicht langweilig wird

Für ein gelungenes Wochenende ist es nicht mehr zwingend nötig, das Haus zu verlassen. Man muss sich nur realistisch überlegen, wie viel Geld man unterwegs ausgeben würde, dieses dann auch für zu Hause einplanen und dann auch guten Gewissens ausgeben. Und schon kann es losgehen.

Zeit in einem Onlinecasino verbringen

Wer unterwegs wäre, würde wahrscheinlich essen gehen. Warum sollte man sich also nicht auch alleine mal eine gute Mahlzeit nach Hause liefern lassen? Dazu mit dem liebsten Streamingdienst eine Playlist auswählen, die zur Stimmung passt oder mit dem Smartphone einen Videochat mit Freunden starten, je nachdem, ob man Gesellschaft haben möchte oder nicht. Anschließend gilt es, das beste Online Casino für sich herauszusuchen. Dieses bietet im Idealfall einen Willkommensbonus oder kostenlose Spiele bei der ersten Registrierung an. Vereinzelt wird mit einem Treuebonus geworben, wenn eine gewisse Anzahl an Spielen getätigt wird. Hier sollten die Bonusbedingungen gut durchgelesen werden, bevor man sich falsche Hoffnungen macht. Für möglichst viel Abwechselung haben viele Onlinecasinos außerdem ein breites Spektrum an Spielmöglichkeiten im Angebot. Wer auf das richtige Casinoambiente steht, sucht sich direkt ein Livecasino mit einem Croupier, der einem auch bei Fragen zur Seite steht. Hat man ein Lieblingsspiel, ist das natürlich super, man hat aber jederzeit die Möglichkeit auch an anderen Spielen teilzunehmen. Das eingeplante Geld sollte einmalig zu Beginn bequem per PayPal oder über eine Prepaid-Kreditkarte eingezahlt werden können, um sicherzustellen, aufhören zu können, falls es aufgebraucht ist. Mögliche Gewinne werden auf ebendieses Konto dann auch eingezahlt. Die Auszahlungsquoten können hierbei durch die höhere Anzahl an Spielern und die geringeren Kosten als im realen Casino bei über 95 Prozent liegen. Einem Tag oder Abend mit viel Spaß steht also nichts im Weg.

Es funktioniert auch der klassische Spieleabend

Wer gerne Gesellschaftsspiele spielt, tut dies in der Regel mit seinen Freunden. Daher ist es nur logisch, wenn auch alle Spieler eine Hand voll gleicher Spiele haben. Denn ein manueller Spieleabend funktioniert dann auch hervorragend online. Wie wäre es, wenn vorher zusammen gegessen wird? Dazu sollte vorher ein Gericht ausgesucht werden, für welches jeder Haushalt separat einkauft, später online aber gemeinsames gekocht wird. Außerdem kann jeder seine liebsten Snacks und Getränke bereitstellen, damit einem gemütlichen Tag oder Abend nichts im Weg steht. Mit einen Videochat kann außerdem zusammen gegessen werden und anschließend die gleichen Gesellschaftsspiele gespielt. Das funktioniert besonders gut bei Würfelspielen, denn das Schema dabei ist besonders einfach: Einer würfelt, alle kreuzen an, wenn es gefordert wird.

Der Spieleabend ist natürlich nur ein Beispiel für unzählige Möglichkeiten. Es gibt auch reihenweise virtuelle Spiele, die gemeinsam gespielt werden können, es können in einer Watchparty zusammen Filme oder Serien gesehen werden, einfach so gemeinsam etwas getrunken oder zusammen gegessen werden. Im Grunde genommen kommt es gar nicht darauf an, ob man alleine oder in der Gruppe etwas macht. Wer keine Lust auf den Bildschirm hat, kann auch ein neues Instrument spielen lernen, seinen Balkon neu bepflanzen oder einen langen Spaziergang machen. Wichtig ist, dass man Spaß hat und sich nicht einsam fühlt.

Musik in Casino-Filmen: die 57 besten Songs

Musik gehört zu Kinofilmen ganz einfach dazu. Auch bei solchen Filmen, in welchen Casino Szenen vorkommen, ist dies selbstverständlich der Fall. Doch welche sind die besten Songs, die in Casino Filmen jemals vorgekommen sind? Hierbei gibt es natürlich eine riesige Auswahl, und letztlich ist diese natürlich subjektiv. Dennoch haben wir es gewagt, eine kleine Liste von 5 Songs auszuwählen, die in Casino Film besonders positiv aufgefallen sind.

There is a House in New Orleans – the Animals

Casino ist einer der Filmklassiker der letzten 30 Jahre. Martins Scorsese ist ein wahres Meisterwerk von einem Gangstermovie gelungen. Eine riesige Anzahl an Topstars spielen in diesem Film mit. Darunter etwa Sharon Stone, Joe Pesci und Robert de Niro. Die packende Story rund um den Aufstieg eines Casino Imperiums in Las Vegas des vergangenen Jahrhunderts ist bis heute einer der Filme rund um das Thema Casino schlechthin. Einer der Songs, der einen besonders bleibenden Eindruck hinterlassen hat, ist There is a House in New Orleans von den Animals. Es handelt sich um einen Klassiker des Blues Rock, der seine ganze Kraft selbst im zweiten Jahrzehnt des zu 21. Jahrhunderts nicht verloren hat.

Übrigens gibt es auch im Online Casino einige Spieler, die sich mit dem Thema Musik befassen. So kann man etwa im Casumo Casino Slot Games spielen, Rock-Musik oder etwa Bands wie Kiss als Thema haben.

Gimme Shelter – the Rolling Stones

Auch die Rolling Stones haben einen Song zum Soundtrack von Casino beigetragen. Gimme Shelter ist ein klassischer Rocksong dieser berühmten Band aus England. Die Band hat eine ganze Reihe von riesigen Hits geschrieben – darunter etwa Paint it, Black, Sympathy for the Devil, Start me up und Angie. Aber Give me Shelter wurde von Martin Scorsese ausgewählt, um seinen Soundtrack zu verfeinern. Und der Song passt grandios in das Setting. Definitiv einer der besten Songs, der in Casino Filmen jemals vorgekommen ist.

Papa Loves Mambo – Perry Como

Auch der Film Ocean’s Eleven ist ein berühmtes Beispiel dafür, wie Glücksspiel im Hollywood-Kino zum Thema werden kann. In diesem Movie rauben Stars wie George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon einen Tresor in einem Casino aus. Und hierbei läuft ein ganz großartiger Soundtrack. Papa Loves Mambo von Perry Como ist einer jener Tracks, die aus diesem Hollywoodfilm, der zu großen Teilen in Monte Carlo gedreht wurde, in Erinnerung bleiben. Ein absolutes Highlight unter den Casino Film Soundtracks.

You Know My Name – Chris Cornell

James Bond ist einer der Filmein, die bekannt dafür sind, dass zahlreiche Casino Szenen immer wieder vorkommen. Der vor wenigen Jahren tragisch zu Tode gekommene Sänger Chris Cornell ist einer der Helden des Grunge Rock der späten 90er Jahre. Mit der Band Soundgarden hat er einige Akzente in dieser Musikstilrichtung gesetzt. Später war er als Sänger der Supergroup Audioslave erfolgreich. Die Stimme von Chris Cornell ist berühmt als eine der besten des Rocks in den vergangenen 50 Jahren. Auch die James Bond Reihe hat sich dem nicht verschließen können. Mit dem song You Know My Name, welcher der Titeltrack von Casino Royale gewesen ist, hat sich dieser Sänger auch in Hollywood ein Denkmal gesetzt.

Diamonds are Forever – Shirley Bassey

Mit Diamonds are Forever hat Shirley Bassey einen der wohl legendärsten Bond Songs gesungen. Der Track ist bis heute in vielen Remixes selbst in der Clubszene zu hören, und die Stimme von Shirley Bassey ist legendär wie eh und je. Wenn es um James Bond und Soundtracks geht, dann denkt man in vielen Fällen zuallererst an Shirley Bassey. Und das hat in erster Linie mit Diamonds are Forever zu tun.

Teile deine Musik mit diesen Online-Diensten

Musik ist Ausdruck von Kreativität, Freiheit und Lebensgefühl. Musik ist omnipräsent und vollständig in den Alltag integriert. Auch die digitale Welt ist von Musik durchzogen. [Read more…]

Die Zukunft der Musikformate

Das Musikformat mp3 ist seit einigen Jahren der Standard für Audiodateien aller Art. Es kann auf fast allen aktuellen Geräten wie Computer, Smartphones, Tablets und MP3-Playern abgespielt werden. [Read more…]

Die Filmmusik eines Geheimagenten

Die Titelsongs der James-Bond-Filme sind die filmischen Entsprechungen der Taschenbuch-Cover von Buchserien – sie suggerieren Vertrautheit und natürlich das Versprechen eines fesselnden neuen Abenteuers für die unsterblichste Pop-Ikone der westlichen Kultur. Bei James Bonds erstem Kinoabenteuer 1962 hatte Dr. No keinen Präzedenzfall, dem er folgen konnte, und daher auch keine Notwendigkeit für die bombastischen Titelbehandlungen, die das Franchise definieren sollten (er entschied sich für ein sanftes Calypso-Medley). Als zwei Jahre später der dritte Film des Franchise-Unternehmens herauskam, hatten wir bereits Shirley Bassey, die „Goldfinger“ im Abspann trällerte. [Read more…]

Die besten Streaming Apps für Ihr Smartphone

Copyright: Pixabay

Copyright: PixabayMittlerweile machen wir fast alles mit unserem Smartphone. Wir telefonieren nicht nur damit und bleiben mit unseren Freunden und Familie in Kontakt, sondern nutzen es auch für Social Media, für Banking und für das Streamen von Filmen, Serien und Musik. Entsprechend viele Apps haben wir auch auf unserem Smartphone. Da kann es schon einmal sein, dass wir durch Speichermangel aussortieren müssen und nur noch die wichtigsten Apps behalten können. Die besten Apps zum Streamen von Musik, Serien und Filmen, TV und Games stellen wir Ihnen hier vor.

Musik
Musikstreaming ist in dem letzten Jahr immer beliebter geworden. Immer weniger Menschen kaufen sich das neue Album ihres Lieblingskünstlers, sondern streamen die Musik über einen Streamingdienst. Egal ob im Zug, im Fitnessstudio oder zu Hause. Hier gibt es sowohl kostenfreie Apps als auch kostenpflichtige.

kostenpflichtige Anbieter für Musikstreaming
– Deezer
– Spotify
– Amazon Music
– Apple Music

Deezer
Deezer gehört zu den führenden Musikstreaming-Anbietern. Rund 14 Millionen Nutzer hören weltweit Musik über diese App, die für iOS und Android verfügbar ist. Die Anmeldung ist grundsätzlich erst einmal kostenlos, man kann ohne ein Abo durch die Mediathek stöbern. Es gibt auch eine Free Version, allerdings ist diese in den Funktionen stark eingeschränkt. Daher empfiehlt sich die Nutzung der kostenpflichtigen Premium-Variante.
Gestreamt werden können hier rund 30 Millionen Songs, Hörbücher und zahlreiche Podcasts. Nutzer mit einem Premium Abo können Playlists erstellen, Lieblingskünstler und Songs markieren und Inhalte herunterladen.

Was kostet Deezer?
Neukunden können den Premium-Dienst 3 Monate kostenfrei testen. Danach kostet das Abo monatlich 9,99€. Um Deezer mit der ganzen Familie nutzen zu können, gibt es das Familien-Abo für 14,99€ im Monat mit 6 Premium Profilen. Studierende zahlen nur die Hälfte vom regulären Abo, also 4,99€ im Monat.

Spotify
Spotify ist aktuell der führende Anbieter in Bezug auf Musikstreaming. Weltweit nutzen 299 Millionen Menschen den Dienst aktiv, 138 Millionen davon in der Premium Variante. Die App ist für iOS und Android verfügbar und auch hier ist die Anmeldung kostenfrei. Es gibt auch eine Version, die kostenlos bleibt und in den Funktionen nicht so stark eingeschränkt ist wie bei anderen Anbietern. Dennoch entscheiden sich viele Nutzer für das werbefreie Premium Abo. Hierüber kann man neben der Erstellung von Playlists auch Musik herunterladen und sie im Offlinemodus unterwegs hören, ohne dafür Datenvolumen zu benötigen.

Was kostet Spotify?
Als Neukunde kann man Spotify Premium 30 Tage kostenfrei testen. Danach kostet das Abo 9,99€ regulär, Studierende zahlen 4,99€ für maximal 3 Jahre. Das Family Abo kostet 14,99€ pro Monat. Damit ist die App mit mehreren Nutzern parallel nutzbar.

Amazon Music Unlimited
Bei Amazon gibt es zwei Möglichkeiten, Musik zu streamen. Einmal über den Dienst Prime Music, der automatisch freigeschaltet wird, wenn man über einen Amazon Prime Zugang verfügt und einmal über den eigenen Streamingdienst Amazon Music Unlimited. Die Musikauswahl ist bei Music Unlimited deutlich größer, aber auch teurer. Während im Amazon Prime Abo für 69€ jährlich eine überschaubare Auswahl an Songs eingeschlossen ist, kostet Music Unlimited extra. Das Streaming ist über die normale App von Amazon möglich, die es für alle gängigen Smartphones und Tablets gibt.

Was kostet Amazon Music Unlimited?
Regulär kostet das Abo 9,99€ im Monat. Es gibt aber auch die Möglichkeit eines Jahresabos für 79€, wodurch der monatliche Preis sinkt. Wird der Dienst ausschließlich mit dem Amazon Echo (Dot) genutzt, kostet er monatlich sogar nur 3,99€. Amazon bietet mit diesen Preisen die günstigste Möglichkeit zum Musikstreaming an.

Apple Music
Auch Apple bietet einen Musikstreamingdienst an. Mit 28 Millionen Nutzern macht Apple Music anderen Anbietern zwar Konkurrenz, ist aber weit entfernt davon, Marktführer zu werden. Manko: Apple Music ist nur nutzbar, wenn man auch über eine Apple-ID verfügt.

Was kostet Apple Music?
Im Gegensatz zu Spotify und Deezer gibt es bei Apple keine kostenfreie Variante. Das reguläre Monatsabo kostet 9,99€, für Studierende 4,99€ und im Familienabo gibt’s 6 Zugänge für 14,99€ monatlich. Die Preise von Deezer, Spotify und Apple Music sind damit also gleich.

kostenfreie Anbieter für Musikstreaming
– Soundcloud
– YouTube
– Radiosender

Soundcloud
Soundcloud dürfte vielen noch als Streamingplattform für zahlreiche Indiekünstler bekannt sein. Den Dienst gibt es jedoch immer noch und man findet dort schon lange nicht mehr nur unbekannte Indiemusik. Vertreten sind dort unterschiedlichste Künstler, es gibt auch Streams von Live-Sets von DJs. Der Dienst ist komplett kostenfrei, allerdings nur online nutzbar.

YouTube
Zugegeben, ganz so einfach ist es nicht, Musik über die kostenfreie App von YouTube zu streamen. Sobald man die App verlässt, geht auch die Musik aus. Benötigt man sein Smartphone jedoch gerade nicht und hat genügend Akku, bietet sich YouTube durchaus als kostenfreie Alternative zum Musik hören an.

Radiosender
Es gibt mittlerweile unzählige Radiosender im Internet, die fast alle einen kostenfreien Stream anbieten. Über verschiedene Apps wie radio.de kann man nach Genres filtern, die man gerne hören möchte und schon hat man den passenden Radiosender. Die öffentlich rechtlichen Sender kann man aufgrund der Finanzierung durch den Rundfunkbeitrag ebenfalls kostenlos streamen.

Streaming wird nicht nur immer häufiger genutzt, sondern verdrängt damit auch andere Wege, Musik zu erwerben, vom Markt. Warum Streaming die Zukunft der Musikindustrie ist, erfahren Sie hier.

Der richtige Handytarif zum Streamen von Musik
Wenn man unterwegs auf seine Musik zugreifen möchte, gibt es häufig die Möglichkeit, diese auch offline zu hören. Wenn das eigene Smartphone jedoch nicht genug Speicher bietet, müssen Sie online Musik streamen. Das kann schon einmal einiges an Datenvolumen verbrauchen. Informieren Sie sich also durch Vergleiche von Handytarifen gut, welcher Tarif für Sie in Frage kommt, um die Streaming Apps optimal nutzen zu können. Möchten Sie nur Musik streamen, empfiehlt sich ein monatliches Datenvolumen von mindestens 3GB, wenn Sie im Schnitt eine Stunde am Tag Musik ohne WLAN streamen.

Serien & Filme
Im Bereich Serien und Filme gibt es nur kostenpflichtige Anbieter. Bei manchen Anbietern kann man Filme oder Serien aber gegen Gebühr für einen bestimmten Zeitraum günstig leihen. Als komplett kostenfreie Alternative bieten sich sonst nur einige TV-Sender an.

Kostenpflichtige Anbieter für Filme und Serien
– Amazon Prime Video
– Netflix
– Disney+
– Sky Ticket

Amazon Prime Video
Der Streamingdienst von Amazon ist Teil des Amazon Prime Abos. Bei diesem Abo ist eine wechselnde Auswahl von Filmen und Serien inkludiert, weitere Filme können gekauft oder geliehen werden, wenn sie nicht im Abo enthalten sind. Der Nachteil daran: Man weiß nie so ganz, wann die Lieblingsserie vielleicht aus dem Abo verschwindet und steckt vielleicht mitten in der spannenden Staffel, wenn die Serie nicht mehr kostenfrei durch das Abo verfügbar ist.

Was kostet Amazon Prime Video?
Prime Video ist im Prime Abo enthalten. Das kostet monatlich 7,99€ oder bei jährlicher Zahlung 79€. Zusätzlich gibt es Versandvorteile wie kostenlosen Premiumversand und Prime Music.

Netflix
Der Sreamingdienst Netflix gehört seit Jahren zu den Marktführern und hat das Streaming von Serien und Filmen groß gemacht. Neben bekannten neuen und alten Filmen und Serien gibt es auch eine Reihe an Eigenproduktionen der Plattform, die sich wie beispielsweise Haus des Geldes oder Stranger Things großer Beliebtheit bei den Zuschauern erfreuen. Netflix kann je nach Abomodell mit mehreren Profilen gleichzeitig genutzt werden. Jeder kann sich eigene Listen mit Favoriten anlegen und ausgewählte Filme oder Serien runterladen.

Was kostet Netflix?
Die Basis Version von Netflix, mit der man mit einem Gerät streamen kann, kostet 7,99€ pro Monat. Für 2 Geräte gleichzeitig kostet der Monat 11,99€ und für 4 Geräte 15,99€. Grundsätzlich kann man aber immer 5 Profile anlegen.

Disney+
Im Frühjahr 2020 ist Disney mit seiner eigenen Streamingplattform an den Start gegangen. Disney+ zeigt unterschiedlichste Disney Filme und Serien, die vorher teils über andere Plattformen gestreamt wurden, jetzt aber nur noch über den eigenen Dienst. Für Familien mit Kindern oder einfach Fans der alten und neuen Disney Klassiker eignet sich die Plattform optimal.

Was kostet Disney+?
Das Abo bei Disney+ kostet 6,99€ monatlich und ist mit 4 Geräten gleichzeitig nutzbar. Wer ein Jahresabo abschließt, zahlt nur 69€ und bekommt somit 2 Monate geschenkt.

Sky Ticket
Sky Ticket ist die etwas günstigere Alternative zu dem großen Sky Abo. Es gibt unterschiedliche Ticket-Varianten, aus denen man auswählen kann, die sich auch miteinander kombinieren lassen. Für die neusten Filme gibt es das Cinema Ticket, für verschiedenste Serien und Filme das Entertainment Ticket und für Sportfans gibt es das Sport Ticket. Tickets sind immer monatlich gültig.

Was kostet Sky Ticket?
Alle Tickets bei Sky kosten 9,99€ pro Monat. Einzig das Super Sport Ticket liegt bei 29,99€ pro Monat. Man kann mehrere Tickets miteinander kombinieren und bei Bedarf natürlich auch in eines der regulären Abos von Sky wechseln. Kleines Manko: Man kann nur mit einem Gerät gleichzeitig auf die Inhalte zugreifen. Damit ist der Streamingdienst relativ teuer.

Der richtige Handytarif zum Streamen von Serien und Filmen
Für das Streaming von Serien und Filmen benötigt man deutlich mehr Datenvolumen. Bei Netflix sind das in niedriger Qualität zum Beispiel ca 250MB pro Stunde. Für das Streaming von Filmen und Serien bietet es sich also auf jeden Fall an, Inhalte wenn möglich vorher herunterzuladen, wenn man nicht gerade über einen Handytarif mit 20 oder 40GB monatlich verfügt.

TV Sender
Die öffentlich rechtlichen Fernsehprogramme sind in Deutschland ohnehin kostenfrei abrufbar, da die Kosten durch den Rundfunkbeitrag abgedeckt werden. Einige private Sender bieten Inhalte aus den letzten Tagen kostenfrei an oder sogar das Live-Programm. Mittlerweile gibt es aber auch von den privaten Sendern selbst und von externen Anbietern kostenpflichtige Streamingdienste.

kostenpflichtige Anbieter für TV
– Joyn+
– TVnow Premium
– Zattoo

Joyn+
Joyn+ ist der kostenpflichtige Streamingdienst der ProSieben-Sat1-Gruppe. Damit kann man auch nach längerer Zeit noch auf ausgestrahlte Filme oder Serien zugreifen. Der Anbieter stellt mittlerweile auch Eigenproduktionen zur Verfügung und zählt damit zu den ersten deutschen Streamingdiensten, die ein ähnliches Angebot wie Netflix & Co. haben. Zusätzlich kann man mehr als 60 TV-Sender live anschauen.

Was kostet Joyn+?
Das monatliche Abo bei Joyn+ kostet 6,99€ und kann mit 3 Geräten genutzt werden. Ist die Anzahl erreicht, kann nur alle 30 Tage ein neues Gerät hinzugefügt werden.

TVnow Premium
TVnow ist das entsprechende Pendant von der RTL-Gruppe zu Joyn. Auch hier kann man durch die Premiumfunktion länger auf ausgestrahlte Inhalte zugreifen und gleichzeitig einige Eigenproduktionen anschauen. Die gehen bei TVnow allerdings eher in Richtung Reality TV. Zusätzlich kann man auf 13 Sender Live zugreifen.

Was kostet TVnow Premium?
Das monatliche Abo liegt bei 4,99€ und kann mit bis zu 5 Geräten genutzt werden, allerdings nur mit einem Gerät gleichzeitig.

Zattoo
Zattoo ist eine Plattform, die das Fernsehen über viele verschiedene TV-Sender anbietet. Die öffentlich rechtlichen Programme sind in der kostenfreien Variante verfügbar. Für alle weiteren Sender gibt es unterschiedliche Abomodelle, die sich preislich unterscheiden.

kostenfreie Anbieter für TV

– Öffentlich rechtliche Fernsehsender
– Joyn
– TVnow Mediathek

Kostenfrei sind ohnehin die öffentlich rechtlichen Sender abrufbar. Aber auch über Joyn und TVnow gibt es kostenlose Inhalte. Über Joyn kann man die TV-Sender auch kostenfrei live empfangen und einige Serien und Filme streamen. Auch in der TVnow Mediathek finden sich einige TV-Shows, die man sich nachträglich kostenfrei ansehen kann.

Welcher Handytarif eignet sich zum Streamen von TV-Sendern?
Bei TV-Sendern gibt es das Problem, dass man in den kostenlosen und in den Live-Varianten nicht entscheiden kann, welche Qualität ausgespielt wird. Daher kann der Datenverbrauch hier schnell in die Höhe schießen, ohne dass man daran etwas ändern kann. Am besten bietet sich hier ein Handyvertrag mit einer Stream-On-Lösung an, sodass für Streaming keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Games
Let’s-Plays zu verschiedenen Games sind in den letzten Jahren besonders beliebt geworden. Was man zuerst hauptsächlich über YouTube sehen konnte, erobert jetzt ganze Streaming-Plattformen, die hauptsächlich auf das Streaming von Gamern ausgelegt sind. Warum noch selbst zocken, wenn man auch anderen dabei zuschauen kann, die das Spielgeschehen gleichzeitig noch humorvoll kommentieren? Das besondere an der ganzen Sache: Die Streamingplattformen sind an sich kostenlos. Zuschauer können freiwillig Geld spenden, wenn ihnen der Stream gefällt oder sie die Gamer unterstützen möchten.

Die bekanntesten Streamingplattformen für Games sind Steam, Twitch und YouTube. Über alle drei Plattformen streamen bekannte und unbekannte Gamer ihre Let’s-Plays und begeistern damit regelmäßig zahlreiche Zuschauer. Das Streaming ist sowohl Live als auch nachträglich auf Abruf möglich. Besonders bekannte Let’s-Player sind PewDiePie, Gronkh oder die Gruppe PietSmiet. Auch viele E-Sports-Events werden über diese Plattformen live gestreamt.

Beliebte Songs rund um das Casino

Die Musik griff schon immer beliebte Themen auf und setzte sie in Liedtexten zusammen. Das wohl meist genutzte Thema dabei ist sicherlich die Liebe, doch auch die Leidenschaft, die eng mit der Liebe verbandelt ist, kommt nicht zu kurz. [Read more…]

Musik-Streaming-Dienste ohne Registrierung – Hier geht’s

Bild von Markus Winkler auf Pixabay

Bild von Markus Winkler auf PixabayHeutzutage geht der Trend in vielerlei Hinsicht hin zur Flatrate. Das gilt nicht nur für Filme und Serien, sondern auch für Musik. Wenn man das Angebot eines Musik-Streaming-Dienstes in Anspruch nehmen möchte – selbst ohne Download der Songs – ist eine Anmeldung beim jeweiligen Dienstleister mittlerweile nahezu obligatorisch. Mit einer individuellen Benutzerkennung aus Benutzername und Passwort hat der User dann Zugriff auf das Archiv des Streaming-Dienstes.

Was können Dienste ohne Registrierung?

Heute muss man sich fast immer und überall registrieren, sobald ein Dienst in Anspruch genommen wird. Sei es im alltäglichen Bedarf, beispielsweise Telefondienstleistung und digitale Kommunikation, oder aber auch bei Freizeitaktivitäten, wie Musik hören oder online spielen.

Die gute Nachricht: Momentan sind Anbieter, die keine Anmeldung fordern, im Trend. So gibt es sowohl E-Mail-Adressen, wie auch kostenlose SIM-Karten oder Online Gaming ohne Registrierung. Eines der aktuellsten Beispiele dafür sind Online Casinos, die keine Vorabanmeldung fordern. Konkret heißt dies, dass man kein Konto anlegen muss, um bei diesen Spielbanken zu zocken.

Da stellt sich jedoch generell die Frage: Bewähren sich Dienste, bei denen keine Registrierung notwendig ist, tatsächlich? Sind SIM-Karten ohne Anmeldung beim Netz-Anbieter sinnvoll? Kann man Casinos ohne Registrierung empfehlen? Und sind Musik-Streaming-Dienste ohne verpflichtendes Konto vertrauenswürdig?

 

Musik-Streaming-Dienste im Fokus

Zumindest die letzte Frage kann hier beantwortet werden. Denn es gibt einige tolle Streaming-Dienste, die ihre Musik kostenlos und auch ohne Registrierung anbieten und dabei völlig legal sind:
1. Youtube
Viele machen es sowieso bereits: Musik über Youtube Videos hören. Nach Berechnungen des US-Unternehmens Ellacoya Networks, ein Anbieter von Telekommunikationslösungen, beansprucht YouTube 10 Prozent des gesamten Datenverkehrs im World Wide Web und 20 Prozent des HTTP-Aufkommens für sich. Damit gehört die Plattform zu einer der erfolgreichsten überhaupt. Die Benutzer können auf Youtube kostenlos Videoclips ansehen und ohne Anmeldung die Musikvideos genießen. Seit Neuestem ist auf einigen Youtube Kanälen sogar ein neues Sounderlebnis verfügbar – Musik im 8D Sound!

2. Dailymotion

Es gibt einige gute Alternativen zu Youtube, die sich auf Musikvideos spezialisiert haben. Dailymotion ist eines dieser Portale des gleichnamigen französischen Unternehmens, bei dem Videos hochgeladen und allen zugänglich gemacht werden. Der Dienst kann, wie bei Youtube, ohne Anmeldung genutzt werden. Sobald man sich kostenlos registriert, bekommt man außerdem die Möglichkeit, Videos zu Liken und Kanälen zu folgen.

3. Putpat

Dieser Music TV-Service ist ein weiterer Vorschlag. Putpat.tv ist ein Online-Musikfernsehen nach dem Vorbild des frühen Fernsehsenders MTV, als noch ausschließlich Videoclips gezeigt wurden. Es besticht durch gute Qualität, schiebt allerdings zwischen den einzelnen Clips einige Sekunden Werbung dazwischen. Wer darüber hinwegsehen kann, wird mit diesem Streaming-Dienst ebenfalls zufrieden sein.

4. SoundCloud

Vor allem selbst erstellte Musik findet auf diesem recht bekannten Streaming-Dienst einen Platz. SoundCloud ist ein Online-Musikdienst als Kooperations- und Werbeplattform für größtenteils noch recht unbekannte Musiker. Ohne Anmeldung kann man hier direkt und kostenlos nach Interpreten sowie Songs suchen, fast alle davon herunterladen und ohne Zwischenwerbung streamen. Ein Vorteil von SoundCloud ist, dass es viele verschiedene Versionen eines Songs anbietet, die die Interpreten außerhalb ihrer Alben produziert haben. Zusätzlich gibt es eine Android- und iOS-App sowie eine mobile Version der Seite. Ein Nachteil des Online-Musikdienstes ist jedoch, dass das Repertoire bei Weitem begrenzter als bei vergleichbaren Diensten ist.

5. The Internet Archive

Neben der SoundCloud-Lösung gibt es das Internet Archive mit vielen seltenen Tonträgern. Die Seite Archive.org ist eine gemeinnützige Organisation, die seit 2007 den offiziellen Status einer Bibliothek hat und Videos, Musik, Bücher und Webseiten speichert sowie über das Internet kostenlos zur Verfügung stellt. Gestartet wurde es als reines Webarchiv, stellt allerdings seit 2002 eine digitalisierte Version von Schallplatten zur Verfügung. So sind gerade ältere und seltene Aufnahmen wieder für ein größeres Publikum erreichbar. Die Platten können nach Belieben oft abgespielt werden, da es keine Einschränkung zur Abspielhäufigkeit gibt. Auch ein kostenloser Download der Aufnahmen ist möglich.

6. The Artist Union

Ähnlich wie SoundCloud wird diese Plattform von vielen aufstrebenden und noch eher unbekannten Künstlern verwendet. Nicht alle, aber viele Songs können auch hier kostenlos heruntergeladen werden. Die Vergleichbarkeit zu SoundCloud zeigt sich auch durch eine Verlinkung zum genannten Streaming-Dienst.

 7. Jamendo Music

Jamendo Music ist ein Online-Dienst, bei dem Musik kostenlos gehört, allerdings nur nach Anmeldung heruntergeladen werden kann. Neben der Registrierung via E-Mail funktioniert der Login auch über Facebook und Google, also muss immerhin kein neues Konto angelegt werden. Die Benutzeroberfläche ist den üblichen Streaming Anbietern Spotify oder Deezer sehr ähnlich. Auf der Startseite finden sich beliebte Songs oder Vorschläge für Radios und Playlists. Außerdem gibt es die Seite neben der Web-Version auch als App für Android, iOS und Windows Phone.

 8. Last.fm

Zu guter Letzt hat man auf last.fm die Möglichkeit, Songs, Alben und Künstler zu suchen sowie anschließend anzuhören – allerdings nicht so schnell, wie es klingt. Zunächst wird für 30 Sekunden eine Werbung eingeblendet, bevor das jeweilige Musikvideo startet. Hier ist eine Verlinkung zu Spotify vorhanden, jedoch muss man dafür wiederum angemeldet sein.

Sicherheits-Risiken bei kostenlosen Anbietern

Zu den oben gelisteten Anbietern sollte man Folgendes wissen:

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die jeweiligen Lizenzbedingungen der Anbieter genau zu lesen. Trotzdem gilt generell, dass alle Songs unter der Creative Commons-Lizenz stehen. Somit können diese legal heruntergeladen werden und sind GEMA-frei, also für die private Nutzung verfügbar. Jeder Musikdownload für private, nicht kommerzielle Zwecke, ist kostenlos und rechtlich einwandfrei.

Der etwas unklare Begriff „Lizenzfrei“ oder „Royalty Free“ heißt auf keinen Fall, dass keine Gebühren zu bezahlen sind. Er bedeutet, dass eine Lizenzgebühr nur einmal und nicht bei jeder Nutzung wiederholt bezahlt werden muss.

Was den Datenschutz angeht, geht man ohne Registrierung nicht unbedingt ein Risiko ein. Im Gegenteil: Spätestens seitdem die weltweite Überwachung der Geheimdienste bekannt wurde, ist es zweifelhaft, wie sicher Dienste mit verpflichtender Registrierung in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre sind. Ferner verdienen die meisten kostenlosen Musik-Streaming-Dienste ihr Geld mit individualisierter Werbung: Dafür werden Informationen aus den privaten Mails ausgewertet, um passende Produkte anzuzeigen. Wenn ein Anbieter die privaten Daten respektieren und schützen soll, muss fast in jedem Fall Geld bezahlt werden.

Ampya, Simfy, Spotify und Co.

Falls man dennoch mit einer Anmeldung das Angebot von Ampya, Simfy oder Spotify nutzen möchten, findet man hier die drei Dienste im ausführlichen Vergleich.

 

 

Copyright: Bild von Markus Winkler auf Pixabay

Erfolgreiche Produktvorstellung mit dem richtigen Sound

Bildrechte: Pixabay

Bildrechte: Pixabay

Zu einer erfolgreichen Produktvorstellung gehört auch der richtige Sound

Um sein Produkt auch richtig in Szene setzen zu können, um einen guten und regen Absatz dessen erzielen zu können, muss man sich schon ganz schön ins Zeug legen. Da reicht es in der Regel nicht aus, dass man das Produkt und die Artikel lieblos in Shops ins Netz stellt oder auch in den Regalen des Ladenlokals verstaut. Da muss man schon mehr tun, damit der Laden läuft und schlussendlich auch der Rubel rollt.

Für Gründer, die sich vor Kurzem erst Selbstständig gemacht haben und sich ihr erstes, eigenen Unternehmen aufgebaut haben, gilt dies besonders. Denn sie müssen sich unter der Konkurrenz der freien Marktwirtschaft erst einmal behaupten können und sich und dem Produkt selbst einen Namen machen. Neben cleveren und ganz gut ausgeklügelten Marketingstrategien ist es auch ratsam, dass man sich persönlich und sein Produkt den potenziellen Kunden von Morgen vorstellen kann. Das funktioniert am besten auf geeigneten Plattformen wie Messen und Produktvorstellungen, die ganz speziell eingerichtet und organisiert werden können. Einzelevents, um die Produkte vorstellen zu können, sind ebenso angesagt und helfen auf die Sprünge, wie auch große, teils fachbezogene Messen. Ebenso spielt bei einer Produktvorstellung natürlich auch die passende musikalische Untermalung eine Rolle.

Sich selbst und das Produkt bestmöglich in Szene setzen

Damit man auch tatsächlich als Unternehmer bestmöglich in der Öffentlichkeit auf sein Produkt aufmerksam machen kann, sind von A bis Z strukturierte Inszenierungen hierfür eine sehr gängige wie hilfreiche Methoden. Denn schaut man einmal über den Tellerrand hinaus, wird man schnell feststellen, dass man selbst vielleicht sogar schon einmal bei solchen Produktvorstellungen und Events mit an Bord war. Denkt man an Größen Wie Apple und Steve Jobs oder auch bekannter Autohersteller und Markenhändler oder Designer, gleichen die Produktvorstellungen schon ehe einer theatralischen Inszenierung in mehreren Akten. Doch der Erfolg, der sich dahinter schlussendlich verbirgt, gibt dem Ganzen recht.

So kann schon allein die musikalische Untermalung, die man beispielsweise auch bei Eventzone finden kann, einen großen Anteil daran haben, dass die Zuschauer wie Zuhörer sich bei der jeweiligen Produktvorstellung wohlfühlen und sich sogar unter Umständen animiert fühlen, gleich Bestellungen aufzugeben. Sich selbst und vor allem in Kombination mit dem Produkt selbst kann man auf diese Weise am besten den Kunden vorstellen. Wer dann auch noch fachbezogene Messen aufsucht und sich mit einem ausgeklügelten Marketingplan auseinandersetzt und einen schönen Stand inszeniert, der macht alles richtig.

Das Internet clever nutzen

Ohne das Internet sind wir heutzutage, insbesondere was den Handel betrifft, aufgeschmissen. Denn kaum ein Unternehmen von heute setzt nicht auf den zweiten Weg der Vermarktung wie auch des Absatzes und dessen Möglichkeiten durchs Internet. Hier sind nicht nur gute Websites des Unternehmens mit der Einrichtung von Shops zum Bestellen der Waren ein wichtiges Werkzeug. Auch die Meinungen und Bewertungen der Kunden, wie sie bei Produktweiser beispielsweise vorkommen, sind ungemein wichtig. Denn viele potenzielle Kunden schauen sich erst einmal im Internet die jeweiligen Bewertungen über das Produkt oder das Unternehmen an, bevor sie sich sich letztlich für das Angebot oder das Unternehmen entscheiden.

Den großen Auftritt richtig planen

Der Messeauftritt ist ein sehr wichtiges und entscheidendes Instrument, um auf sich und das Produkt aufmerksam zu machen. Denn besonders bei fachbezogenen Messen reihen sich unter den Besuchern Menschen, mit Fachwissen und Gleichgesinnte, die sich vielleicht einen Geschäftspartner wünschen und ihn dort suchen. Oder auch Kunden, die große Bestellungen aufgeben möchten und auch andere Interessierte in der jeweiligen Branche. Wichtig hierbei ist, dass der Messestand besonders gut ankommt und schon im Vorfeld darüber nachgedacht wird, wie er denn in Szene gesetzt werden sollte und wie er aussehen sollte. Desto besser die Ware, das Unternehmen und auch das Produkt selbst in Szene gesetzt werden können, umso größer ist die Aufmerksamkeit.

Produktevents starten

Das Produkt bestmöglich anpreisen zu wollen, steht hinter jeder Marketingstrategie und Werbekampagne. Dabei muss das Produkt selbst immer im Mittelpunkt stehen können und als Hauptprotagonist angesehen werden. Produktevents, die speziell zur Präsentation der Artikel ins Leben gerufen und organisiert werden, sind sehr bleibt und hilfreich für die Steigerung des Interesses der Kunden und des Absatzes selbst. Location aussuchen und loslegen, fertig! Anschließend sollte man sich dann natürlich noch um das entsprechende Event Marketing kümmern.

In Geschäft und Laden gut präsentieren

Das Produkt in der Auslegeware  eines Ladenlokals oder Geschäftsraumes so zu präsentieren, dass es auch tatsächlich gut und deutlich sichtbar im Vordergrund steht, ist die halbe Miete des Erfolges. Denn die Tatsache allein, dass der Mensch von Natur aus anhand seiner visuellen Wahrnehmung oft entscheidet auf welches Produkt seine Wahl und Kaufentscheidung fällt, trägt dazu bei, dass die perfekte Inszenierung der Ware umso wichtiger ist.

 

 

 

Bildrechte: Pixabay

8D Sound – Musik in der Umlaufbahn

Bildrechte: Pixabay

Bildrechte: PixabayEin neues Sounderlebnis erobert seit kurzer Zeit die YouTube Kanäle und sorgt für Ansturm auf die 8D Playlists, die es mittlerweile für fast jedes Genre gibt. Der Song Ilomilo von Billie Eilish erreichte mit der 8D Vertonung in 2 Monaten ganze 11 Millionen Klicks. Der Sound, der um den Kopf kreist, heißt es, wenn man den Beiträgen der Sozialen-Netzwerke folgt, fasziniert neben Musikbegeisterten, nun auch unterschiedliche Entertainment Bereiche. Wo man das neue Sounderlebnis in Zukunft finden kann und was sich hinter 8D Musik verbirgt, haben wir uns hier genauer angeschaut.

Was ist 8D Musik eigentlich?

Die Bezeichnung 8D Musik ist ein ziemlich neuer Begriff und kommt aus der Technik des Soundabmischens, welche es unter dem Namen “Ambisonic Audio” schon seit den 70er-Jahren gibt. In der Musikszene zwar noch jungfräulich unterwegs hat sich der 8D Klang in der Gaming-Branche bereits schon etabliert. Vor allem bei Virtual Reality Spielen trägt der 8D Sound dazu bei, dass man sich neben der grafischen Darstellung auch akustisch in das Spiel rein versetzt fühlt. Die positive Resonanz der Spieler hat dazu geführt das nun auch zahlreiche Anbieter virtuelle Casinos mit dem 8D Sound einführen. Der Andrang auf die jeweilige Games ist dementsprechend groß. Wer den Trend ebenfalls einmal erleben möchte, kann aktuell die neuen Online Casinos risikofrei testen.
Das “D” bei 8D Musik bedeutet übrigens hier, anders als bei Spielfilmen, nicht Dimension, sondern Direction (Richtung). Somit treffen Klänge aus 8 verschiedenen Richtungen auf das Trommelfeld, die ein einzigartiges Raumgefühl mit sattem Klang übermitteln und das Gefühl entstehen lassen, als würde der Sound um den Kopf kreisen.

Wo kann ich 8D Musik anhören?

Die wahrscheinlich größte Plattform für 8D Musik ist YouTube. Hier findet man verschiedene Playlist in allen erdenklichen Kategorien, die zu stundenlagen 8D Sound einladen. Oft führt eine Playlist zur anderen und es gibt viel zu entdecken. Der wohl bekannteste Kanal “8D Tunes” mit fast 7 Millionen Abonnenten bietet das Sounderlebnis aus verschiedenen Genres wie Dance, EDM, Pop, Rap und vielen weiteren an. Homeoffice, Quarantäne und soziale Distanz laden förmlich dazu ein, neue Musikgenres auszuprobieren. Um den Lieblingssong zu finden, trägt man in die Suche den Namen des Songs ein und fügt 8D als Zusatz ein. Auch auf Spotify tauchen immer mehr Playlisten, die 8D als Titel tragen, auf. Jedoch mussten wir feststellen, dass die Qualität bei YouTube bisher deutlich besser ist. Eine Liste der besten 8D YouTube Kanäle haben wir hier zusammengefasst:

Top 5 YouTube Kanäle für den besten 8D Sound:

  • 8D Tunes
  • 8D Era
  • Trillion 8D Music
  • 8D Sounds
  • Revo-luution

8D Musik – Kopfhörer sind ein Muss

Ohne Kopfhörer ist der 8D Klang nicht möglich, denn durch das entstehende Echo normaler Lautsprecher und den Hall im Raum, kann unser Gehirn die 8 Richtungen nicht wahrnehmen. Der dreidimensionale Klang ist eine Illusion, die bei uns im Kopf entsteht. Kopfhörer sind dabei unverzichtbar. Ob man sich hier für On-Ear, Over-Ear oder In-Ear Kopfhörer entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen. Over-Ear Kopfhörer sind für einen enormen Tragekomfort bekannt.

Die meistgehörten 8D Titel auf YouTube mit einer fantastischen Umsetzung des 8D Klangerlebnisses sind:

  • Billie Eilish – Ilomilo 8D
  • Alan Walker – Faded 8D
  • Imagine Dragons – Believer
  • Clean Bandit & Zara Larson – Symphony 8D
  • Adele – Hello 8D

Wo man in Zukunft 8D Musik erwarten kann

Das Ziel aller Entertainment Bereiche ist es jedes Erlebnis so real, wie möglich wirken zu lassen. Somit ist der 8D Sound eine willkommene Bereicherung der Spielbranche und schon jetzt der Trends des Jahres. Kinos die bereits 4D Filme anbieten, bei denen man auf den Stühlen richtig durchgeschüttelt wird und der Nebel vom Boden emporsteigt, könnten das Erlebnis mit Kopfhörern im Kino so noch räumlicher und unterhaltsamer machen. Aber auch im Sportbereich könnte sich der 8D Sound etablieren. Was gibt es Besseres als sich zu Hause auf der Couch wie im Stadion der Bundesliga zu fühlen? Ebenfalls könnten Filme und Serien mit 8D Musik das Filmbusiness revolutionieren. Beispielsweise könnten die Marvel Filmemacher so die Superhelden noch näher an den Zuschauer bringen und Szenen nahezu echt erscheinen lassen.

Fazit zur 8D Musik – das Konzert auf den Ohren

Wer Wert auf ein abwechslungsreiches raumfüllendes Audioerlebnis legt, der wird vom 8D Musikerlebnis begeistert sein. Durch die schnelle Verbreitung über Social Media und zahlreichen Influencern, die ordentlich die Werbetrommel gedreht haben, hat die neue alte Technologie einen Aufschwung bekommen. Es wird sich zeigen wie lange der Hype um die 8D Titel anhalten wird und ob sich in Zukunft noch weitere Entertainment Bereiche neben den Virtual Reality Spielen mit dem Thema befassen werden. Das einzige Argument, was bisher dagegen spricht, ist die unabdingbare Benutzung von Kopfhörern. Es lohnt sich auf jeden Fall das neue Sounderlebnis einmal auszuprobieren und sich durch die Playlists auf YouTube zu klicken. Am besten die Augen schließen und den Klang aus 8 Richtungen auf sich wirken lassen.

 

 

Bildrechte: Pixabay

Spielbranche – 3 Trends des Jahres 2020

Bildrechte: pixabay

Bildrechte: pixabayGaming liegt im Trend, nicht erst seit diesem Jahr. Umso mehr sind die Entwickler daran interessiert, mit neuen Innovationen für Aufmerksamkeit zu sorgen. Drei spannende Trends des Jahres, die sich daraus ergeben haben, möchten wir in diesem Artikel genauer unter die Lupe nehmen.

Größere virtuelle Welten
Vorbei sind die Zeiten, in denen das Laufen in eine Richtung ausreichte, um das Spiel sprichwörtlich an seine Grenzen zu bringen. Den Entwicklern ist es seit Jahren wichtig, ein möglichst realistisches Bild zu entwerfen. Beschränkungen in der Spielwelt lassen sich mit diesem Anspruch auf keinen Fall vereinbaren. Schon in den letzten Jahren kamen Games auf den Markt, die das Prinzip der Open World umsetzten. Offenbar wird es uns in den nächsten Jahren noch viel öfter begegnen.

Zu den Eindrücken in der Open World zählt natürlich eine atemberaubende Akustik. Entwickler unternehmen große Mühen, um so viele Sounds wie möglich in ihre Spiele zu integrieren. Dabei werden viele Tracks mehrfach aufgenommen und integriert, da die Games in mehreren Sprachen verkauft werden. Bei modernen Titeln kann es sich auf jeden Fall lohnen, mit Kopfhörern zu spielen und genau hinzuhören. Damit ist so manches akustische Highlight zu entdecken.

Spiele mit echten Gewinnen
Online Casinos haben die Entwicklung neuer Games in den letzten Jahren klar beschleunigt. Denn immer mehr Spieler suchen den Nervenkitzel hinter den echten Gewinnen. Die Auswahl an unterschiedlichen Spielen ist da kaum erschöpflich, denn es gibt dutzende Entwickler am Markt. Eine große Sammlung der besten Online Casinos in Österreich findet sich zum Beispiel auf dieser Seite.

Inzwischen sind die Spielautomaten nicht mehr nur am PC zu spielen. Auch für das Smartphone und das Tablet gibt es schon längst passende Angebote. So können Spieler von unterwegs auf ihren Account zugreifen und die Spiele am Handy genießen. Durch den großen finanziellen Rückhalt sind die Seiten auf dem klar aufsteigenden Ast. Auch wenn sie sich etwas abseits der konventionellen Branche bewegen, sind sie deshalb eine Auflistung wert.

Spielen in der Virtual Reality?
Wann gibt es die nächste grafische Revolution bei den Spielen? Auf den ersten Blick scheint sich da in den vergangenen Jahren nur noch wenig getan haben. Doch die begründeten Hoffnungen der Spieler ruhen nun auf der Virtual Reality. Sie könnte ein weg sein, um eine völlig neue Dimension im Spiel zu eröffnen. Denn einerseits könnte sich das Gameplay unter diesem Einfluss revolutionieren. Eine Steuerung wäre plötzlich allein durch Bewegungen des Kopfes möglich.

Auf der anderen Seite dürfen sich Spieler auf völlig neue Perspektiven freuen. Ein Blick in den Himmel oder auf die Details am Boden war bis zu diesem Zeitpunkt kaum denkbar. Mit der VR-Technik könnte sich ein solcher Plan mit einfachen Mitteln in die Tat umsetzen lassen. Doch noch nicht einmal die notwendige Hardware ist am Markt verfügbar. Auch die gängigen Spiele müssten neu aufgelegt werden, um sie auf die Virtual Reality abzustimmen. Auch dieser Trend ist deshalb bis zu diesem Zeitpunkt nur eine Vermutung, die längst noch nicht Realität geworden ist.

 

Bildrechte: Pixabay

Diese Musikgenre sollten Sie in der Quarantäne kennenlernen

Bildrechte: Pixabay

Bildrechte: PixabayQuarantäne, Social Distancing und Corona-Virus sind aktuell Begriffe, die in allen Nachrichten zu lesen und zu hören sind. Da sich das Virus mit rasanter Geschwindigkeit ausbreitet und noch immer kein Impfstoff gefunden ist, raten die Behörden, die Politik sowie Mediziner zu einer Selbstisolation. Wer nicht gerade zum Homeoffice verdonnert wird, hat daher ziemlich viel Freizeit. Was sollen Sie in den unzähligen Stunden tun, in denen Sie sich eigentlich im Fitnessstudio, unter Freunden oder bei einem anderen Hobby die Zeit vertreiben würden? Gibt es interessante Aktivitäten, die Sie auch von Zuhause aus erleben können?

Ja, die gibt es! Musik ist einer der wichtigsten Bestandteile in unserem Leben. Schon als Baby hören wir die Spieluhr, um besser in den Schlaf zu finden. Im Teenager-Alter nimmt die Musik sogar erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, der Vorlieben sowie des Charakters. Musik ist nicht nur ein Teil unseres Lebens, Musik prägt unser Leben maßgeblich. Wie wäre es, wenn Sie sich in der freien Zeit mit der Wirkung von Musik auf Ihre Psyche beschäftigen. Sicherlich eröffnen sich Ihnen hierbei ganz neue Möglichkeiten und Methoden.

Schlechte Laune oder unmotiviert? – Musik kann Ihr Wohlbefinden ändern
Musik und Emotionen stehen miteinander in enger Verbindung. Sicherlich ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass sich Ihre Stimmung komplett wandeln kann, wenn auf einmal das Lieblingslied im Radio gespielt wird. Doch nicht nur die Psyche wird von der Melodie ergriffen. Nachweislich beeinflusst Musik auch unseren Körper. Mit der richtigen Musik schaffen Sie es, Stresshormone abzubauen, den Blutdruck zu senken und sich vollkommen gelöst zu fühlen. Ebenso kann die passende Musik dazu animieren, mehr Adrenalin freizusetzen. Über die eigenen Grenzen zu gehen und beim Sport neue Bestleistungen zu erreichen.

Einen besonders wichtigen Aspekt sollten Sie hierbei nicht außer Acht lassen: Sie können die Musik sowie das Resultat in Ihrem Körper steuern. Wenn Sie sich besser konzentrieren möchten, sollten Sie unbedingt klassische Musik abspielen. Der sogenannte „Mozart-Effekt“ zeigt deutlich auf, dass sich der Fokus mehr auf zu verrichtende Arbeiten lenkt, wenn klassische Musik gespielt wird. Durch die langsame Abfolge an Tönen pendelt sich ein ebenmäßiger Denkprozess ein. Zudem sorgt die ausschließliche Melodie, frei von Text, dafür, dass Sie nicht abgelenkt werden.

Wissenswert: Vorsichtig sollten Sie mit romantischen oder melancholischen Musikstücken, welche meist im Moll gespielt werden. Diese können uns dazu anregen, Trauer sowie Einsamkeit zu empfinden.

Melodien der Spielautomaten – Faszinierende Tonkombinationen
Gambling ist eine Aktivität, bei der wir in Rage kommen. Das Adrenalin, Spannung sowie die zahlreichen Eindrücke beim Glücksspiel lassen uns in eine andere Welt eintauchen. Doch oftmals merken wir gar nicht, dass die musikalische Untermalung den größten Teil dazu beiträgt, unsere Stimmung beim Sielen zu verändern. Was wäre ein Spiel am einarmigen Banditen, ohne rasante Musik? Wie wäre Black Jack, ohne klassische Untermalung mit einer anstachelnden Melodie. Sie regt uns dazu an, unsere Züge schneller durchzuführen, nicht kritisch zu hinterfragen und uns in Rage zu spielen. Nicht selten investieren die Automatenhersteller sowie Online-Gamedesigner unzählige Stunden in den passenden Jingle.

Die bekanntesten Songs sind „Ace of Spades“ von Motörhead, „The Gambler“ von Kenny Rogers oder auch „Viva las Vegas“ von keinem anderen als Elvis Presley. Sie glauben nicht, dass Musik Ihr Spielverhalten beeinflusst? Dann sollten Sie sich unbedingt einmal bei einer solchen Plattform anmelden. Kostenlos Automaten spielen ohne Anmeldung geht kinderleicht bei Online Casino Hex. Hier finden Sie die unterschiedlichsten Spiele, Plattformen und Angebote. Von Kartenspielen mit mehreren virtuellen Spielern bis hin zum einarmigen Banditen finden Sie hier sicherlich Ihren Favoriten. Achten Sie einmal genauer auf die Musik, deren Absichten und Ihr eigenes Verhalten.

Umfangreiche Arbeit hinter einem Jingle
Doch nicht nur die Beeinflussung unseres Spielverhaltens ist durch Musik bedingt. Auch das Einkaufverhalten der meisten Menschen, die Zustimmung zu einer Marke oder die Abneigung gegenüber einem Produkt, hängen mit Musik zusammen. Was die Werbung mit Bildmaterial für die visuellen Nerven präsentiert, das wirkt durch Musik auf unsere aktiven Bereiche des Gehirns. Die Werbung darf nicht nur durch Bilder von der Qualität einer Dienstleistung oder eines Produktes überzeugen. Vielmehr muss eine passende Melodie dazu beitragen, dass das Produkt einen unvergleichbaren Wiedererkennungswert erhält. Jingles sind daher ein Kapitel der Marketingbranche, das ungeahnte Ausmaße annehmen kann.

Denn die meisten Firmen lassen nur einmal alle Jahrzehnte einen Jingle entwickeln. Als eines der besten Beispiele kann hierbei BMW aufgeführt werden. Das Unternehmen hat sich nun nach 14 langen Jahren dazu entschlossen den Jingle zu wechseln. In dieser langen Zeitspanne hat die Melodie passend zum Werbespot tausende von Menschen nachhaltig geprägt.

Bildrechte: Pixabay

Streaming Dienste – Disney und Co. nehmen die Verfolgung auf

Haben Sie mal wieder Lust auf Ihren Lieblingsfilm? Aber keine Lust zu warten, bis irgendein Sender ihn mal wieder zeigt? Video Streaming Dienste sind die Antwort und die wohl modernste und bequemste Art, Filme und Serien zu genießen. Die Möglichkeit, Filme und Serienfolgen einfach per Internet auf alle möglichen Endgeräte zu streamen, hat unsere Art und Weise, Inhalte anzusehen, grundlegend verändert.

Was ist Video Streaming?

Als „Streaming“ bezeichnet man die gleichzeitige Übertragung und Wiedergabe von Mediendaten (Video, Audio) über ein Netzwerk, in der Regel ist damit das Internet gemeint. Diese Technologie wird heutzutage vor allem von Videoplattformen wie YouTube oder von Video-on-Demand-Portalen eingesetzt. Dadurch ist es möglich, Filme und Serien direkt über den eigenen PC, Fernseher oder per Mobilgerät zu streamen, weswegen Video-on-Demand-Portale teilweise auch als „Online-Videotheken“ bezeichnet werden.

Flatrate: Film- und Serienvergnügen zum Festpreis

Auch Subscriptional Video on Demand oder SVoD genannt. Dieses Modell beschreibt die klassische Flatrate. Sie leihen so viele Filme und Serien, wie Sie wollen und bezahlen dafür einen fixen monatlichen Betrag. Bei Wildz können Sie Ihre Freizeit auch investieren, um entertaint zu werden.

Vorteile: Fixer Festpreis ohne zusätzliche Kosten, in der Regel flexibel kündbar und besonders gut für Serienfans geeignet. Nachteile: Kaum aktuelle Blockbuster oder Serien aufgrund von mangelnden Lizenzen.

Das SVoD-Model eignet sich ideal für Filmfans und Serienjunkies, die so gefesselt sind, dass sie am liebsten tagelang Filme und Serien schauen würden. Beispiele für reine SVoD Anbieter sind Netflix, oder Sky Ticket.

Einzelabruf: Flexibilität durch einzelne Transaktionen

Auch Transactional Video on Demand oder TVoD genannt. Wem das Modell mit monatlichen Kosten nicht zusagt, der ist mit Einzelabruf-Anbietern bestens bedient. Hier bezahlen Sie nur on Demand Filme und Serien, die Sie wirklich ansehen – ohne Vertrag, ohne Abo, ohne versteckte Kosten. Finden Sie nur hin und wieder mal Zeit für einen Film- oder Serienabend, ist TVoD das Richtige für Sie. Ein besonderes Plus: Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen Einzelabruf-Anbieter sehr viel aktuellere Filme anbieten als Flatrate Portale.

Mischanbieter: Das Beste aus beiden Modellen

Es gibt einige VoD Anbieter, die beide Modelle miteinander verbinden, also sowohl eine Flatrate als auch Filme im Einzelabruf anbieten. Mit diesen Streaming Portalen sind Sie sehr flexibel, da Sie sowohl auf eine Auswahl an Flatrate-Angeboten als auch auf aktuelle Blockbuster im TVoD zugreifen können. In der Regel nutzen Sie die beiden Modelle völlig unabhängig voneinander. VoD Anbieter, die beide Modelle mischen, sind maxdome sowie Amazon Video.

Video-Streaming-Dienste unter der Lupe

Die wohl bekanntesten Video-Streaming-Portale auf dem deutschen Markt sind maxdome, Amazon Video und Netflix. Sie unterscheiden sich in Umfang der Film- und Serienauswahl, der Kompatibilität mit diversen Endgeräten und natürlich im Preis.

Amazon Prime Video schlägt sich dabei insgesamt sehr gut. Sowohl was die IMDB-Bestenliste als auch aktuelle Blockbuster angeht, erzielt der Anbieter Spitzennoten. Einzige Schwäche sind aktuell noch klassische Filme. Dies ist allerdings ein allgemeines Problem im VoD, und immerhin schlägt Amazon mit 70 Prozent die Konkurrenz noch locker. Auch toll: Insgesamt stehen fast 30 Prozent aller verfügbaren Filme in der Flatrate zur Verfügung. Nur bei neueren Streifen ist das aus lizenzrechtlichen Gründen nicht der Fall.

In Sachen Filmen kann Netflix der Konkurrenz nicht das Wasser reichen. Das gilt vor allem für Einzelabruf-Anbieter wie Videoload oder Videobuster, die sich hauptsächlich auf Spielfilme spezialisiert haben. Ein weiteres Problem: Netflix kann als reines Flatrate-Portal nicht die Lizenzen für die neuesten Blockbuster vorweisen. Kinofilme kommen, wenn überhaupt erst sehr spät zu Netflix, weswegen das US-Portal in dieser Kategorie leider keinen Blumentopf gewinnt.

Bei den Serien sieht es schon ein wenig besser aus, auch wenn das Ergebnis mit 38 von 100 gesuchten Titeln nicht gerade berauschend ist. Relativ gut schlägt sich der Anbieter hier in den Kategorien „Die besten Serien aller Zeiten“ sowie „Seriencharts“. Kein Wunder, denn ein nicht eben kleiner Teil dieser Listen besteht aus von Netflix produzierten Serien. Ansonsten ist auch hier die Auswahl eher dürftig. Das verdeutlicht noch einmal die Netflix-Strategie, lieber eigene und qualitativ hochwertige Inhalte zu vertreiben, anstatt auf Masse zu setzen.

Disney+ ist der jüngste Anbieter in Sachen Streaming, hat aber große Ziele: dem bisherigen Platzhirsch Netflix den Kampf anzusagen. Das könnte auch gelingen, denn Disney+ hat den entscheidenden Vorsprung, Inhalte nicht erst produzieren zu müssen, sondern direkt mit bekannten und etablierten Marken wie Marvel und Star Wars ins Rennen zu gehen – von den klassischen Disney-Produktionen ganz zu schweigen. So stehen zu Beginn rund 500 Filme und 7.500 Serienepisoden aus der langjährigen Geschichte von Disney zur Verfügung. Exklusive Eigenproduktionen aus den Disney-, Marvel- und Star Wars-Universen sollen das Portfolio in Zukunft stark aufwerten und Fans langfristig binden. Im Grunde erlaubt sich Disney+ nur wenige Schwächen. So stehen zum Start – aufgrund noch laufender Lizenzverträge – nicht alle Inhalte der erwähnten Franchises sofort zur Verfügung. Das größte Manko dürfte allerdings die Entscheidung sein, ausschließlich FSK-12-Titel ins Angebot zu nehmen. Fans erwachsener Film- und Serienunterhaltung schauen hier in die Röhre. Genauso wie deutsche Nutzer, übrigens; bei uns startet Disney+ erst Ende März 2020, und ist bis dahin auch auf Umwegen kaum zu bekommen.

Bildrechte: Pixabay

5 Tipps, um Display-Kratzer vom Smartphone zu entfernen

Die wohl ungünstigste Eigenschaft von Handy-Displays: Sie zerkratzen leicht. Und mal Hand aufs Herz – es gibt wohl einige unter uns, deren Bildschirme Risse aufweisen, oder? Nicht umsonst wird oft von der so genannten Spider App gesprochen. Auch wenn die Kratzer nicht unbedingt die Funktion des Smartphones beeinträchtigen, sind sie dennoch sehr lästig. Eine Lösung wäre es, erfolgreich Fishin Frenzy bei Lapalingo zu spielen und sich gleich ein neues Gerät zuzulegen. Aber es gibt auch einfache Erste-Hilfe-Tricks, die dabei helfen können, die Kratzer zu kaschieren oder sogar zu entfernen. Zudem bekommt ihr Tipps, wie ihr Displaykratzern vorbeugen könnt.

Tipp 1: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Damit es gar nicht erst so weit kommt, dass der Smartphone-Bildschirm zerkratzt, solltet ihr gut vorsorgen. Dabei hilft euch eine Display-Folie, die es für euer spezielles Gerät im Handel zu kaufen gibt. Diese klebt ihr auf den Bildschirm. So bleibt das Display erstmal rissfrei, selbst wenn die Folie ein paar Kratzer abbekommt. Außerdem empfehlen wir euch, euer Smartphone mit einem Case zu schützen. Falls es einmal auf den Boden fällt, wird so nicht gleich das Display erreicht. Und außerdem solltet ihr diese Grundregel beachten: Den Handybildschirm so weit wie nur möglich von spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel dem Haustürschlüssel, in der Tasche zu entfernen. Eine andere Möglichkeit, euer Handy vor Kratzern zu schützen, sind flüssige Displayschutze.

Tipp 2: Hausmittel Zahnpasta

Bei ganz leichten Kratzern hilft das Hausmittel Zahnpasta weiter. Da sie aus Partikeln besteht, die sich zum Polieren und Schleifen eignen, kann sie dazu beitragen, ein Display von Kratzern zu befreien. Hierbei ist vor allem wichtig, eine gute Zahnpasta zu verwenden und nicht auf das günstigste Exemplar zurückzugreifen. Um Kratzer zu entfernen, tragt ihr eine geringe Menge der Zahnpasta auf ein dünnes weiches Tuch auf und poliert dann in kreisenden Bewegungen das Display. Wichtig: Falls ihr diesen Trick anwendet, ist besondere Vorsicht geboten! Schließlich hat Zahnpasta eigentlich einen anderen Zweck. Im schlimmsten Fall können Kratzer sogar vergrößert werden. Deswegen solltet ihr wirklich nur bei leichten Rissen auf das Hausmittel zurückgreifen.

Tipp 3: Hausmittel Backpulver

Auch Backpulver soll als Hausmittel dazu dienen, Kratzer auf dem Handy-Display zu entfernen. In diesem Fall wird ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser zu einer körnigen Masse vermengt. Das Gemisch sollte auf keinen Fall flüssig sein! Dann trägt man es mit einem Tuch auf die Risse auf und poliert in kreisenden Bewegungen. Im besten Fall sind die Kratzer danach weg.

Tipp 4: Politurpaste und Anti-Kratzer-Kits

Des Weiteren gibt es jede Menge Anti-Kratzer-Kits verschiedener Hersteller, die ihr im Handel erwerben könnt. Diese wurden allein zum Zweck der Riss-Entfernung hergestellt und sollten daher auf ihre Funktion geprüft worden sein. Aus diesem Grund eignen sich diese Mittel mit Sicherheit am besten, um Kratzer zu entfernen. Meist kosten die Kits ebenfalls nur wenige Euro und ein geeignetes Politurtuch wird mitgeliefert.

Tipp 5: Display austauschen

Wenn alle Tricks nichts bringen und euer Display nicht mehr zu retten scheint, müsst ihr wohl oder übel ein neues einsetzen. Denn sind zu viele Risse im Bildschirm, die auch noch sehr tief sind, können die oben genannten Tricks vermutlich nicht helfen. Wer sich den Display-Austausch allein nicht zutraut und lieber auf Nummer sicher geht, kann eine Handywerkstatt seines Vertrauens aufsuchen.

40 Jahre Walkman, und wie wir heute ohne ihn auskommen können

Am 1. Juli 1979 wurde der erste Walkman verkauft. Der kleine Kasten, „Ur-Ahn“ von CD-Spieler, MP3-Player und ja, irgendwie auch dem Smartphone, war schon nach kürzester Zeit ein Muss für jeden Jugendlichen.

Dann begann Ende der 90er die Digitale Revolution und machte ihm den Garaus. Wurden in Deutschland 1994 noch 4,2 Millionen Stereopockets verkauft – so heißt der Oberbegriff für alle mobilen Mini-Cassettenspieler –, so waren es im Jahr 2014 gerade noch 20 000. Danach reißen die Aufzeichnungen der Experten ab.

Die Kassette steht aber nur am Anfang der Geschichte mobiler Musikunterhaltung: 1984 erscheint mit dem Discman D-50 Sonys erster mobiler CD-Spieler. 1992 folgt mit der MiniDisc die verschleißfreie Variante mobiler Medien. Und durch einen Hack und die Verbreitung des Internets wird das Datenreduktionsverfahren MP3 geborgen. Immerhin: Die jetzt Walkman genannten Sony-CD-Portis spielen selbstgebrannte Daten-CDs mit MP3-Musik seit der Jahrtausendwende klaglos ab.

Als dann noch Apple den iPod vorstellt, sieht nicht nur Sony alt aus, sondern auch andere etablierte Anbieter von Unterhaltungselektronik.

Nur, den iPod hat Apple mittlerweile ebenfalls aus seinem Programm genommen.

Wer trotzdem nicht auf ein mobiles Abspielgerät für Audio-Dateien verzichten möchte, für den gibt es neben Apple zum Glück noch etliche weitere empfehlenswerte Hersteller. Diese sind überwiegend auch günstiger als der ehemalige Marktführer, dennoch können ein paar erfolgreich eingesetzte Roulette Strategien nicht schaden.

Inzwischen heißen diese portablen Musikspieler nicht mehr MP3-Player, sondern DAP. DAP steht für „Digital Audio Player“ und der Grund für den anderen Namen liegt auf der Hand: Gerade für Musikliebhaber ist MP3 nicht mehr das Format erster Wahl, wenn es um beste Klangqualität geht. Formate wie FLAC sind verlustfrei und bieten noch viele weitere technische Vorteile gegenüber MP3-Dateien.

Die meisten DAPs haben allerdings entweder keinen oder nur sehr begrenzten internen Speicher. Der Kauf einer microSD-Karte ist daher empfehlenswert.

DAPs funktionieren in der Regel auch ohne Zusatz-Software wie iTunes. Wer seine Musiksammlung trotzdem synchronisieren möchte und keine Lust hat, Dateien einzeln zu kopieren, kann auf kostenlose Lösungen wie MusicBee oder FreeFileSync zurückgreifen.

iPod-Alternativen im Überblick

Shanling M1

Das 1998 in China gegründete Hifi-Unternehmen Shanling hat sich voll und ganz auf Audioprodukte spezialisiert und inzwischen mehrere DAPs im Angebot, die eine hervorragende Alternative zum iPod sind. Der M1 ist ein Einstiegsmodell und für Hi-Res Audio zertifiziert. Folgende Formate beherrscht der Player: APE, FLAC, ALAC, WMA, AAC, OGG, MP3, WAV, AIFF, DSF, DIFF.

Mit Abmessungen von 60 mm x 50 mm x 12,8 mm ist der Shanling M1 erfreulich kompakt und passt damit in jede noch so enge Hosentasche. Der Akku verspricht eine Spieldauer von 9 bis 10 Stunden, die Standby-Zeit wird mit 10 Tagen angegeben. Sollte dem Player einmal die Puste ausgehen, kann man ihn ganz einfach über den USB-C-Anschluss aufladen. Unterstützt werden microSD-Karten mit einer Größe von bis zu 256 GB. Mit einem Preis von um die 99 EUR ist der Shanling M1 außerdem auch noch sehr günstig.

MP3-Player von Soulcker

Dieser MP3-Player kostet zwar unter 40 Euro, geizt dafür aber nicht mit der Ausstattung. Neben dem MP3- Player gehören noch Kopfhörer und ein Sportarmband zum Lieferumfang. Dadurch ist dieser Musikspieler der ideale Begleiter beim Joggen. Durch den integrierten Schrittzähler bietet er sogar ein paar Fitness-Funktionen. Wer lieber kabellos unterwegs ist, kann dies ebenfalls tun: Der Player unterstützt Bluetooth. Zwar nur 4.0, aber bei dem Preis ist das durchaus angemessen. Der interne Speicher von 8 GB kann dank microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden. Und der Akku verspricht eine Laufzeit von bis zu 55 Stunden.

Wer aber auf der Suche nach einem kleinen und treuen musikalischen Begleiter ist, der die Hosentaschen nicht ausbeult, ist mit USB-Stick-MP3-Playern gut bedient. Das Modell AGTek U3 überzeugt durch eine Akkulaufzeit von circa zehn Stunden. Außerdem wird der MP3-Player mit einer AAA-Batterie betrieben. Der interne Speicher beträgt 8 GB, dieser ist aber dank microSD-Karte erweiterbar und es werden Karten mit einer Kapazität von bis zu 32 GB unterstützt. Genug Platz also für die Lieblingsmusik. Preis: Ungefähr 20 Euro.

 

Quelle: musikexpress.de

Bilder: pixabay