News von „Lauter Leben“

Die Berliner Band Lauter Leben veröffentlicht am 22.03.2013 ihr erstes Album bei dem Kölner Musiklabel Check12Perfect. De facto ein Debüt – kulminiert in Richtung Morgen 5 Jahre Schaffensarbeit. Das Projekt um den Singer/Songwriter und Produzenten Nicolas Rebscher setzt auf ehrliche, handgemachte Musik, deutsche Texte und britische Sound-Exzellenz. Entstanden ist ein kraftvolles Erstlingswerk, dass die virulente Sehnsucht nach Live-Authentizität bannt und von großem Aufbruch erzählt.

14 Songs handeln in Richtung Morgen vom Leben und Straucheln, von der Brüchigkeit des Glücks, von der Großstadt, die einen zu Boden bringen kann. Doch vor allem: von dem Zauber des Neuanfangs, der in jedem Tag, ja in jeder Stunde liegt.
„Dein Leben ruft, willst du es nicht feiern gehen“, heißt es zur Eröffnung. Die zweite Single „Es ist soweit“ (VÖ: 22.02.13) vertont nahezu episch den Drang, gemeinsam etwas Neues zu entdecken. Das druckvolle Stück Atemlos thematisiert Beschleunigung und Rastlosigkeit – wie die Zeit uns davon läuft. Oder sind wir es, die vor der Zeit flüchten? Hammerzeit ist eine musikalische Miniatur von Erinnerungen im Gewand eines energetischen Uptempo-Songs, während das tief bewegende Festhalten selbst gestandene Rock-Fans rühren dürfte. Frei sein, ohne Sorgen, ganz bewusst im Moment leben, trotz aller Widrigkeiten – dieser Geist durchdringt das Album.

Live haben die Newcomer bereits langjährige Erfahrung gesammelt: Dreihundert Konzerte in Europa schlagen bis Dezember 2012 zu Buche. Lauter Leben spielte in winzigen Clubs und auf großen Festivals, trat als Vorband von Status Quo auf und bereitete die Bühne für die Fantastischen 4 und Silbermond.

Den Indie-Einschlag verdanken Lauter Leben mitunter dem internationalen Produktionsteam. Der Grundstein für das Album wurde im Februar 2010 in London unter der musikalischen Regie von Robert Harder und Robert King aufgenommen. Robert Harder arbeitete als Produzent, Remixer und Songwriter mit Größen der englischen Musikszene zusammen, wie zum Beispiel den Babyshambles, Whitey, Soho Dolls, Pete Doherty und Brian Eno. Robert King hat bereits bei vielen Produktionen – von Manic Street Preachers bis Paul Cook (Sex Pistols) – mitgewirkt. Zusammen haben sie den kantigen Sound der Band freigelegt, der die Hochluft britischer Kreativität atmet, dynamischen Riffs und treibenden Basslinien freien Lauf lässt, so dass sich der kraftvolle Gesang von Nicolas Rebscher entfalten kann. Desweiteren erstellte Soundtüftler D. James Goodwin (The Bravery, Murder By Death ) den finalen Mix für die Platte, Andy VanDette (David Bowie, Beasty Boys) steuerte das Mastering bei.

Für den 30-jährigen Nicolas Rebscher, den Architekt der Band, rückt mit der Veröffentlichung ein lang gehegter Traum in greifbare Nähe. Musik ist ihm in die Wiege gelegt worden: Er lernte früh Gitarre, Klavier und später Saxophon, studierte Musik, tourte für das Goethe-Institut als Songwriter quer durch Europa und spielte über 500 Konzerte für mehrere Formationen. „Mein Herzblut schlug seit jeher für Lauter Leben,“ konstatiert Nicolas. Nach jahrelanger Arbeit ist das Album endlich in den Startlöchern. Kraftvoller, kosmopoltischer Deutschrock –produziert im Stile britischer Independent-Bands: so klingt Lauter Leben.

VIDEOS:www.youtube.com/LauterLeben
SOUNDCLOUD:www.soundcloud.com/lauterleben
FACEBOOK: www.facebook.com/pages/Lauter-Leben/135207961237

Olly Murs auf Erfolgskurs mit seiner Single „Troublemaker“

Zum Jahresende 2012 stand er mal wieder ganz oben: Olly Murs gelang im November 2012 sowohl mit der Single „Troublemaker“ als auch mit dem Album „Right Place, Right Time“ der Sprung an die Spitze der UK Charts. Beide Tonträger konnten sich im Vorweihnachts-Chart-Trubel jeweils zwei Wochen auf Platz eins halten. „Troublemaker“, das US-Superstar Flo Rida als musikalischen Gast featured, war bereits Ollis vierter Nummer-Eins-Hit in Großbritannien und verkaufte sich bis dato mehr als 300.000 Mal. In Deutschland ist der Song bereits als Download und seit dem 25.01. auch als Single-CD erhältlich.

Das Album „Right Place, Right Time“ welches am 08.03.2013 erscheint, zeigt einmal mehr die musikalische Vielfalt des sympathischen Briten.

Aktuell hält sich „Troublemaker“ sehr stark auf Platz 2 der deutschen Charts und auch im Radio ist der Song – wie bereits „Heart Skips A Beat“ vor 12 Monaten – ein absoluter Durchstarter zu Beginn des neuen Jahres.

Doch dies sind nicht die einzigen großartigen News, die das Murs-Camp in letzter Zeit zu verkünden hatte: so wird der Sänger im Sommer 2013 als Special Guest die Europa-Stadiontour von Robbie Williams begleiten.

Weitere Infos auch auf:
https://www.ollymurs.com , https://www.facebook.com/ollymurs , https://twitter.com/ollyofficial

Small Town Movement – Runde Eins

„Small Town Movement – Runde Eins“ – hier haben sich einige Künstler zusammengetan und mit vollem Einsatz und Liebe zur Rapmusik ein Projekt entstehen lassen, dass sich hören lassen kann. Ausgeklügelte Reime, selbstgebaute Beats, Sihna Maagé, die mit ihrem Gesang ein paar Songs aufgepeppt hat und vor allem die Liebe zur Musik! Keine unreifen Bengel, die gerade mal eben auf den Trendzug aufspringen und eine momentan angesagte Schiene fahren.

Von den Beats über die Raps, die Aufnahmen, das Mixing und Mastering bis hin zur Promotion haben sie alles in Eigenarbeit geleistet. Das Artwork hat PARADOX ARTS übernommen.

Kostenloser Download auf www.smalltownmovement.de.

Gebt Small Town Movement Feedback! Nutzt die Kommentarfunktion und hinterlasst Kritik, Anmerkungen oder was ihr sonst loswerden wollt!

Musicalfans aufgepasst

Für Musical-Fans hat das Jahr 2013 gleich zu Beginn ein Highlight zu bieten.

Im Februar startet die mit den Hollywood-Stars Anne Hathaway, Hugh Jackman und Russell Crowe hochkarätig besetzte Filmversion von „Les Misérables“ in den deutschen Kinos. [Read more…]

KRIS MEANCE – FEATURES

Jüngst veröffentlicht der Mannheimer Produzent und bekannte DJ Kris Menace sein erstes Vocalalbum namens „Features“. Dieses beheimatet unter anderem renommierte Acts wie Xavier Naidoo, Miss Kittin aus Paris, Grammy Award Gewinner Unai aus Schweden und House Legende Robert Owens aus London. [Read more…]

Mobliée liefern den Titelsong „Little Sister“ zum Film „Die Vampirschwestern“

MOBILÉE lieben das Spiel mit den Elementen; mit irgendwie vertrauten, aber dennoch immer wieder neuen Gegensätzen: Moderne Popmusik meets Folk-Tradition, euphorische Momente wechseln sich mit bittersüßen Stimmungen ab, die nicht nur sofort ins Ohr, sondern auch direkt vom Herz bis runter in die Beine gehen. Die Einflüsse benennt die Band von Fleetwood Mac, den Bee Gees oder Nick Drake, und diese haben die sechs Musiker vermutlich schon mit der Muttermilch aufgesogen. Heute hingegen brauchen Mobilée die Vergleiche mit Damien Rice, Tina Dico, den Fleet Foxes oder Mumford & Sons in keiner Weise zu scheuen.

LITTLE SISTER aus dem Debüt-Album WALKING ON A TWINE setzt nun den Film DIE VAMPIRSCHWESTERN (Filmstart 27.12.2012/Sony Pictures) musikalisch in Szene! Der Film erzählt auf wunderbare Art und Weise die Abenteuer von Silvania und Dakaria Tepes, die sich durch allerhand Abenteuer und den ganz normalen Alltag wie Umzug, neue Schule und neue Freunde kämpfen. Natürlich bleibt ihre Besonderheit dabei nicht unentdeckt. Die Erfolgsbücher von Autorin Franziska Gehm haben bis heute Hunderttausende Leser, alt wie jung, in ihren Bann gezogen.
MOBILÉE begeistern mit dem Titelsong LITTLE SISTER (VÖ 23.11.) und bringen zum Film die Geschichte der beiden Schwestern mit diesem charismatischen, fröhlich und frechen Titel auf bezaubernde Art und Weise auf den Punkt!

Das Beste: Wir verlosen dreimal die neue Single.

Was ihr dafür machen müsst:
Postet euren Lieblingsfilm in dem Kommentarfeld.

Teilnahmeschluss ist der 1. Januar 2013

Die glücklichen Gewinner stehen leider bereits fest!

Jessie J – „Silver Lining (Crazy ‚Bout You)“ der Titelsong zum Oscaranwärter „Silver Linings“

Nach dem UK-Platinerfolg ihres ersten Albums „Who You Are“ präsentiert Jessie J jetzt ihre neue Single „Silver Lining (Crazy `Bout You)“ für den Film Silver Linings, der ab 3. Januar in Deutschlands Kinos zu sehen sein wird. [Read more…]

Endlich: BLUE startet wieder durch mit neuer Single „Hurt Lovers“

BLUE ist eine der erfolgreichsten britischen Bands der letzten zehn Jahre . Die Jungs verkauften weltweit über 20 Millionen Platten, landeten vierzigmal auf Platz 1 der Charts, tourten durch die ganze Welt und standen bereits mit Sir Elton John und Stevie Wonder auf der Bühne. Ein Lebenswerk im Schnelldurchlauf.

2005 drückten die vier Jungs zunächst einmal die Pause-Taste und gönnten sich ein bisschen mehr Freiraum: Für erfolgreiche Solo-Alben, Ausflüge ins Musicalfach, Theaterrollen im Londoner Westend und ein bisschen Familienplanung. Selbstverwirklichung eben. Aber am Ende macht’s zu viert eben doch mehr Spaß als alleine. Und so landeten Lee, Antony, Duncan und Simon ab 2009 wieder zusammen auf einer Bühne und machten, was sie am Besten können.

Wenn man niemandem mehr etwas beweisen muss, kann man sich genauso gut darauf konzentrieren, so viel Spaß wie möglich zu haben. Frisch vereint und ohne den Erfolgsdruck aus Anfangstagen, machten BLUE ab sofort nur noch, worauf sie Lust hatten: Sie traten für Großbritannien beim Eurovision Song Contest an, zogen sich im Kampf gegen Homophobie für Englands größtes Schwulenmagazin aus und begannen in aller Ruhe mit der Arbeit an ihrem vierten Album ROULETTE . Ein neues Kapitel, ziemlich genau zehn Jahre nach ihrem letzten gemeinsamen Studioalbum („Guilty“ 2003).

Vom marokkanischen Erfolgsproduzenten und zweifachen Grammy-Gewinners RedOne (Lady Gaga, Jennifer Lopez, Pitbull) und dem Team aus Wayne Hector & Cutfather (Britney Spears, Pussycat Dolls, James Morrison, Nicki Minaj) ließen sich die vier gestandenen Herren eine Handvoll abwechslungsreicher Popsongs auf den durchtrainierten Leib produzieren. Dabei reicht das musikalische Spektrum von ROULETTE von epischen Herzschmerz-Hymnen („Without You“) bis hin zu unmissverständlichen Tanzaufforderungen („Ayo“).

Einen prominenten deutschen Fan hat das neue Album übrigens auch schon: Matthias Schweighöfer sicherte sich die erste neue BLUE Single HURT LOVERS gleich mal als offiziellen Titelsong für seinen neuen Film SCHLUSSMACHER (Kinostart: 10. Januar 2013). Die Ballade entstand unter anderem in Zusammenarbeit mit dem deutschen Songwriter und Produzenten David Jost (Aura Dione: „Geronimo“, „Friends“ / Chris Brown), aus dessen Feder bereits ein anderer Soundtrack-Erfolg stammt: „I Like“ von Keri Hilson.

Die Single „Hurt Lovers“ erscheint am 04.01.2013.

Das größte Abenteuer der Ice Age-Helden

Warum warten auf Weihnachten? Twentieth Century Fox Home Entertainment präsentiert für die großen und kleinen Film-Fans bereits ab dem 26. November das coolste Geschenk des Jahres: „Ice Age 4 – Voll verschoben“ als Blu-ray 3D, Blu-ray, DVD und VoD. [Read more…]

Die LateLine mit Jan Böhmermann erstmals auf Tour – N-JOY holt sie nach Hannover

Schon die Maya wussten: Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter! Leider, leider. Moderator und Comedian Jan Böhmermann möchte sich darum noch einmal in aller Form bei den Zuhörern und Fans der LateLine, der gemeinsamen ARD-Radiotalkshow von Bremen Vier, Fritz, DASDING, N-JOY, MDR SPUTNIK, 103.7 UnserDing und YOU FM mit einer großen Live-Tour verabschieden. Zwischen 22.11. und 20.12. ist Jan Böhmermann in ganz Deutschland unterwegs. Erstmals wird die Radiosendung aus diesem Grunde ab 23.00 Uhr parallel im Fernsehen in EinsPlus übertragen. [Read more…]

Es wird heiß – „Global Warming“ das neue Album von PITBULL

Sein letztes Album verkaufte sich in Deutschland mehr als 130.000 Mal, jede der ausgekoppelten Singles wurde mit Gold oder Platin ausgezeichnet – nun veröffentlicht US-Superstar Pitbull mit „Gobal Warming“ sein brandneues Album. Der Longplayer, der am 16. November als CD und Download erscheint, enthält u.a. die neue Single „Don’t Stop The Party“, die seit dem 26. Oktober erhältlich ist. [Read more…]

„Magic Moments“ von Nica & Joe – ein Rendezvous von Pop und Klassik

Das Traumpaar ist wieder da! Nach dem grandiosen Finale von „X Factor“ 2011 und ihrem starken Debütalbum präsentieren Veronika Belyavskaya und Joseph Guyton endlich ihr zweites Album. „Magic Moments“ fasziniert mit einer erstaunlichen Auswahl der größten gegenwärtigen Popsongs und berührt mit einer zärtlichen Magie, die nur beim Rendezvous von Pop und Klassik entsteht. Nica & Joe schenken uns Musik, die weltweit einzigartig und zeitlos schön ist.

Gute sechs Wochen hatten Nica & Joe für die Produktion von „Magic Moments“. Luxus im Vergleich zum Debüt, das damals in ein paar Tagen eingesungen werden musste und viel Zeit, um eine aufregende Songauswahl zu treffen. »Es sind nur Favoriten aufs Album gekommen. Aerosmiths „I Don’t Want To Miss A Thing“ und „Unfaithful“ von Rihanna zum Beispiel wollten wir schon lange machen.« Wer die beiden kennt, weiß aber auch, dass sie es sich nie leicht machen: »Natürlich gab es Herausforderungen«, erklärt Joe, »wie „Bed of Roses“ von Bon Jovi. Man kann ja auf einem Crossover-Album nicht klassisch Oper singen. Ich musste quasi eine eigene Stimme finden, mit der ich nicht die ganze Zeit das Maximum abliefere, mir aber trotzdem treu bleibe. Denn in der Oper singt man normalerweise ständig mit 100%, allein schon weil man kein Mikrofon hat und gegen ein Orchester ankommen muss. Man benutzt sein gesamtes Volumen. Pop ist eine andere Kunstform und funktioniert mit anderen Mitteln.«. »Für mich war Frida Golds „Wovon sollen wir träumen“ nicht so einfach«, ergänzt Nica, »die Strophen sind ja beinahe Sprechgesang – für mich vollkommen neu. Am Ende ist es uns hoffentlich auch da gelungen, eine eigene Note reinzubringen.«

Mit der erhabenen Kraft des „Radio Symphonic Orchestra of Macedonia“, das live eingespielt wurde, sind auf „Magic Moments“ insgesamt zehn Titel versammelt, die Nica & Joes unerhörte Bandbreite widerspiegeln. Von Faith Hills herrlicher Ballade „There You`ll Be (Sarai qui)“ über den Hit „Somebody That I Used To Know“ von Gotye bis zu David Guettas Dance-Hymne „Titanium“ brillieren sein strahlender Tenor und ihre betörende Popstimme in jedem Genre. Auch der aktuelle ESC-Gewinnersong ist auf „Magic Moments“ in einer faszinierenden Fassung zu hören: »Wenn wir ein Lieblingslied haben, dann ist es Loreens „Euphoria“. Den wollten wir unbedingt singen, weil wir das Original beide toll finden und den Song so gern als Duett ausprobieren wollten.« Ab sofort wollen Nica & Joe aber vor allem ihr neues Album genießen. Joe strahlt: »Das Album ist schließlich unser ‚Baby’! Natürlich hoffen wir, dass die Menschen es mögen und es auch kommerziell erfolgreich wird – aber eigentlich sind wir einfach nur extrem stolz auf dieses Album und freuen uns total darauf, unsere „Magic Moments“ bald auch live singen zu können.«

Das Beste: Wir verlosen dreimal das Album.

Was ihr dafür machen müsst:
Postet euren Lieblingssong in dem Kommentarfeld.

Teilnahmeschluss ist der 16.12.2012

Die glücklichen Gewinner stehen leider bereits fest!

Kid Chris: „Ich würde gerne mal einen Remix für 30 Seconds to Mars machen“

Zweifelsfrei gehört Kid Chris zu den international gefeierten DJs und Produzenten – ständig unterwegs von einem Gig zum Nächsten. Die Liste der unterschiedlichen Locations, Clubs und Festivals auf denen er sein Verständnis von druckvoller elektronischer Musik durch die Boxen schickte, ist lang. Seine innige Liebe zu fresher und treibender „electronic dance music“ überzeugt auf internationalem Parkett ebenso selbstverständlich wie in Clubs in seiner Heimat Deutschland.

Der Sound des umtriebigen DJs und Produzenten aus Köln kombiniert Nuancen aus Ibiza-Einflüssen mit klassischen Clubtunes, abgerundet durch seine mitreißenden Vocal- & MC-Qualitäten während seiner Live-Gigs.

Mittlerweile stand Kid Chris in 5 Kontinenten, in über 60 Ländern, in hunderten von Städten hinter den Reglern. Mit einem Jahrespensum von durchschnittlich 150 Gigs legt Kid Chris einiges an Kilometern zurück, findet aber dennoch Zeit für ausgiebige Studioarbeit. Kein Wunder daher, dass er bereits für Größen wie Fat Fat Boy Slim/ Mighty Dub Cats, Barbara Tucker, Flash Brothers, Lenny Fontana, Plastik Funk and the German pop act “Rosenstolz” Remixe produzierte. Aktuell befindet sich seine Single „Choon“ in den Deutschen Dance Charts und steigt unaufhörlich nach oben. Wir trafen Kid Chris zu einem Gespräch über seine aktuellen Projekte.

Erst einmal vorab: Welches Ereignis hat dich beflügelt Musik zu produzieren?
Mitte der 90er Jahre wurde ich von der aufkommenden Techno- und Rave-Welle regelrecht mitgerissen. Von dem Moment an war mir bewusst, das ich Musik machen möchte.

Deine aktuelle Single hat einen unverkennbaren und druckvollen Sound. Muss ein DJ bzw. Produzent heute mehr denn je „aufgeschlossener“ sein für andere Stile, neue Trends und Sounds?
Meiner Meinung nach auf jeden Fall. Es geht nicht darum, immer dem aktuellen Trend nachzueifern, sondern vielmehr darum, Trends zu setzen. Innovation ist das Stichwort.

Die Single ist schon nach Kürze in die Deutschen Dance Charts geschossen. Was war das für ein Gefühl?
Im ersten Moment war ich überrascht. Es ging alles relativ schnell. Ich freue mich auf jeden Fall.

Welche Musiker inspirieren dich aktuell und mit welchem Künstler würdest du gerne mal zusammenarbeiten/remixen?
Mich inspirieren legendäre Acts wie Daft Punk oder Kraftwerk. Ich würde gerne mal einen Remix für 30 Seconds to Mars machen. Finde den Sound der Band richtig gut.

Wie sieht in der Regel ein gewöhnlicher Tag bei Dir im Leben als DJ und Produzent aus?
An den Wochenenden geht es meist zum Flughafen oder Bahnhof. Von dort aus zum Ziel und erstmal ins Hotel. Soundcheck. Dinner. Kurzer Schlaf. Showtime. In der Woche morgens aufstehen, ins Studio, anschließend diverse Termine wahrnehmen, viele Telefonate, Tourplanung und natürlich viel Musik hören.

Aktuell bist Du auf Tour und kommst gerade aus Wien zurück. Du spielst in angesagten internationalen Clubs von Ibiza bis Miami genauso selbstverständlich wie auf großen Events wie z.B. der Nature One. Bleibt da noch Zeit für ein Privatleben?
Durch das permanente Touren in den letzten 10 Jahren, wird das Reisen irgendwann zur Routine. Habe mittlerweile alle Kontinente und mehr als 60 Länder bereist. Die meiste Zeit verbringt man im Flieger, Zug oder Auto. Oft hat man Verspätungen hinzunehmen, oder steckt irgendwo fest. Wie z.B. vor einigen Jahren als die Aschewolke Europa lahmgelegt hatte. Damals war ich auch davon betroffen und musste spontan ein paar tausend Kilometer mit dem Auto zurücklegen, um Auftritte im Ausland wahrzunehmen.

Mittlerweile greifen DJs wie Sven Väth auf Personal Trainer zurück, um einen Ausgleich für das oft Kräfte zehrende Dasein eines DJs zu finden. Was machst Du, um Dich fit zu halten?
Lustigerweise habe ich auch einen Personal Trainer und kann es jedem nur empfehlen. Es ist ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag und man hat seine festen Termine und überwindet den berühmten inneren Schweinehund mit Leichtigkeit. Ansonsten sollte man auf die Ernährung achten, wenn möglich nicht Rauchen und viel Wasser trinken.

Du interagierst sehr stark mit Deinem Publikum. Wie wichtig ist Dir dieser Austausch bei Deinen Gigs?
Das Feedback des Publikums ist mir sehr wichtig. Ich möchte nicht einfach nur meine Live Show machen und durch die Hintertür verschwinden. Man feiert zusammen, macht gemeinsame Fotos, beantwortet Fragen etc.

Was ist als nächstes geplant oder besser gesagt: Wie sieht Deine Roadmap für das letzte Quartal in 2012 aus?
Im letzen Quartal des Jahres geht es noch mal ordentlich zur Sache. Ich bin neben dem Amsterdam Dance Event (Jährliche Musikmesse Schwerpunkt Electronic Dance Music) auch in Österreich und natürlich auch in Deutschland zu sehen. Alle genauen Dates findet man unter www.bandsintown.com/kidchris

Du hast viele Namenhafte Künstler mit Remixen neu interpretiert. Wie z.B. dein Remix für die deutsche Band Rosenstolz. Was können wir Remix technisch in Zukunft von Dir erwarten?
In naher Zukunft wird ein Remix für das Projekt „Mighty Dub Katz – Magic Carpet Ride“ erscheinen. Hinter dem Projekt steht kein geringerer als Norman Cook aka Fatboy Slim. Der Track hat bereits Geschichte geschrieben und ist einer der bekanntesten House Tracks aller Zeiten. Das mexikanische Trompetensample ist unverkennbar und kennt jeder, der sich in den letzten Jahren mit elektronischer Musik auseinandergesetzt hat. Am 3. Dezember ist das offizielle Release.

Das ist doch ein ordentlicher Output. Neue Single, bald erscheinender Remix und dein neues Mix Album In Touch With Ibiza. Was hat es damit auf sich?
Die „In Touch With Ibiza“ CD Reihe gibt es schon seit 2008 und es ist mittlerweile die fünfte Auskopplung. Auf dieser CD, die selbstverständlich auch online erhältlich ist, compile ich meine Favoriten der vergangenen Ibiza Saison. Wer Ibiza mag, dem düfte die Zusammenstellung gefallen.

Weitere Infos zu Kid Chris unter: www.kid-chris.com
Seine aktuelle Single „Choon“: http://soundcloud.com/kidchris/kid-chris-choon-radio-edit
Kid Chris Live @ Nature One 2011: http://tinyurl.com/8rdunlr

Gewinnt 2 Tourtickets für MEDINA

MEDINA zeigt uns mit ihrer neuen Single „Happening“ (VÖ 14.09.12) ihre verletzliche Seite

MEDINA ist in ihrer Heimat Dänemark seit Jahren ein echter Superstar. Mit dem außergewöhnlichen Erfolg ihres Debütalbums „Welcome To Medina“ und Hits wie „You And I“ und „Gutter“ gelang ihr schnell der Sprung auf die ganz großen internationalen Bühnen, auf denen sie heute zuhause ist. Mit ihrem Anfang Juni veröffentlichten zweiten Longplayer „Forever“ und der gleichnamigen Single hat sie es endgültig geschafft, sich als eine der Dance-Pop-Ikonen unserer Zeit zu etablieren. Nicht nur, dass das Album als höchster Charteinstieg direkt auf Platz 8 der Media Control Charts landete und mehrere Tage bei iTunes Platz 1 der Downloads belegte. Auch die Single „Forever“ konnte sich ganze 15 Wochen in den Top 100 der Airplaycharts halten. Ein phänomenales Ergebnis.
MEDINAs Musikalität und ihr besonderes Talent, Emotionen mit funktionalen Dancebeats zu kombinieren, haben ihr viel Anerkennung von allen Seiten eingebracht. Jetzt veröffentlicht die umwerfend schöne und extrem modebewusste Dänin unter dem Titel „Happening“ die zweite Auskopplung aus dem Album „Forever“.

Und kennt man Medina eigentlich als starke Frau und ihre Musik als äußerst tanzbaren Dance-Pop, zeigt sie sich mit „Happening“ einmal von ihrer ruhigeren, verletzlicheren Seite. Der Song handelt von der großen Liebe, Entbehrung und Enttäuschung. Von Dingen, die jeder schon erlebt hat und die MEDINA auf authentische Art und Weise musikalisch verarbeitet. Die ganz großen Gefühle, gepaart mit einer tollen Melodie und der eindrucksvollen Stimme MEDINAs ergeben einen Song, der voller Persönlichkeit steckt und tief berührt.

2012 ist schon jetzt ein äußerst erfolgreiches Jahr für MEDINA, und mit dieser Single und einigen noch anstehenden Aktivitäten und Projekten in Herbst und Winter wird es für sie auch in Zukunft weiter steil bergauf gehen.

Das Beste: Ihr wollt MEDINA mal live sehen? Dann aufgepasst: Wir verlosen 2×2 Tourtickets!
MEDINA Tour 2012
24.10.2012 Flensburg, Deutsches Haus
25.10.2012 Hamburg, Markthalle
26.10.2012 Berlin, Huxleys
27.10.2012 Mannheim, Capitol
28.10.2012 Offenbach, Capitol
30.10.2012 Dortmund, FZW
31.10.2012 Leipzig, Werk 2
01.11.2012 Köln, Live Music Hall
02.11.2012 Stuttgart, LKA Longhorn
03.11.2012 München, Theaterfabrik

Weitere Infos unter: http://www.medina-music.de/

Was ihr dafür machen müsst: Postet in dem Kommentarfeld, was euch an MEDINA gefällt.

Teilnahmeschluss ist der 14.10.2012

Die glücklichen Gewinner stehen leider bereits fest!

Gewinnt 3 Singles von Rita Ora

Wenn Rita Ora den Raum betritt, macht sich unter den Anwesenden im Nu das Gefühl breit, ein Stern sei vom Himmel herabgestiegen, die junge Londonerin verfügt über ein nicht unerhebliches Maß an dem, was man allgemein als „Star Quality“ bezeichnet. Es ist unübersehbar: allein Ritas Anwesenheit erhellt den Samstagabend in Notting Hill, ihre Aura überstrahlt alles. Ob sie bereits so auf die Welt kam, weiß keiner – ihr (Nach-)Name könnte jedoch bereits als kleiner, richtungsweisender Hinweis gedeutet werden…

Rita hat einen natürlichen Hang dazu, Street-Beats mit Pop zu vereinen. Ihre Musik spiegelt die Gedanken wieder, die in ihrem jungen Hirn umher flirren. Die Sounds, die sie auf den Straßen von Notting Hill hörte, Calypso und Ragga (u.a. beim berühmten Carnival), vermischt sich mit dem Klingelton-Pop, der aus den Fastfood-Buden schallt; der Funk der Black Music-Tradition des Viertels trifft auf das schicke Grundrauschen der um sich greifenden Gentrifikation. Rita Oras Musik klingt schwarz und weiß, hart und soft, reich und arm – weil ihre Lebenswelt von all diesen konkurrierenden Elementen erfüllt ist. Sie hat gelernt, sie in Songs umzusetzen. „Mein erstes Album“, sagt sie, „soll unbedingt genau so klingen wie mein Leben“.

Ähnlich faszinierend ist auch ihr Gespür in Stilfragen. Sie kombiniert die verschiedensten modischen Einflüsse: ein Ballkleid mit Louis Vuitton Schuhen, dazu Biker-Jacke – dieser Mix ergibt in Ritas ganz spezieller Welt einen Sinn. Kostüm-Schmuck und opulenter Bling Bling schließen sich ebenfalls nicht aus. Die Arbeit mit einem Stylisten ist für sie wie „mit ein paar Freunden Verkleiden spielen, bevor man abends ausgeht – nur mit ein paar Kontakten mehr“. Als Konstante bleiben stets der trademarkhafte, rote Lippenstift und die platinblonden Haare. Brünett ist für Rita ein absolutes No Go. („Ich habe neulich im Top Shop eine Perücke aufgesetzt und dachte nur: ‚nie wieder!‘). Ganz begeistert war sie, als sie sah, wie ihre jungen Fans ihren Stil annehmen – wie z.B. jüngst bei einem Showcase in London. „Die ganze erste Reihe mit rotem Lippenstift! Jawoll. Das war scharf.”

Ihre Debütsingle „RIP“ ist eine Ode an eine verlorene Liebe. Der Song bewegt sich an der Periphere zwischen Pop, R&B, Rock, Rave und erhielt zu guter Letzt ein Zuckerguß-Finish aus 100% Liebeskummer. Ein Song, der dich sofort beim ersten Hören packt. Geschrieben wurde er vom augenblicklichen Meister des Beziehungsdrama-Liedguts, HipHop-Connaisseur Drake. „Ich war ziemlich in Drake verknallt“, gibt Rita zu, „und als ich ihn dann traf, war er der netteste Typ, den man sich vorstellen kann. Zwischen uns entwickelte sich schließlich eine großartige Freundschaft. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass er mir so einen fantastischen Song gegeben hat“. Produziert wurde „RIP“ von den Titanen des britischen Underground/Overground-Crossover-Dance-Genres, Chase and Status. Tinie Tempah steuerte einen Gast-Rap bei. Doch trotz der unschlagbaren Fünf-Sterne-Features ist „RIP“ Rita Oras offizieller Startschuss. Es ist es ganz alleine ihr Ding.

Doch Rita hat noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Ihr Debütalbum hat die Qualität und Klasse, im Scheinwerferlicht der Weltöffentlichkeit zu bestehen. Jay Zs Roc Nation-Label machte den Release zu seiner Top-Priorität und die HipHop-Legende ließ es sich darüber hinaus nicht nehmen, die junge Britin bei einem Überraschungsbesuch bei einer der wichtigsten US-Radiostationen, Z100, der amerikanischen Öffentlichkeit persönlich vorzustellen. Die Liste derjenigen, die Schlange standen, um mit ihr zu arbeiten, liest sich wie die Preisträger-Verzeichnis einer Awardshow – von Underground-Helden bis hin zu Mainstream-Größen. So finden sich in den Albumcredits neben Drake und C&S u.a. auch Diplo, Switch, Stargate und The Dream.

Das Beste: Wir verlosen dreimal die neue Single.

Was ihr dafür machen müsst: Postet in dem Kommentarfeld, warum ihr diese Single unbedingt haben wollt.

Teilnahmeschluss ist der 17.10.2012

Die glücklichen Gewinner stehen leider bereits fest!

Unter den ersten 100 Facebook Fans verlosen wir einen iPod nano!

Werdet unser Fan, verpasst keine Musik-News mehr und gewinnt ganz nebenbei mit etwas Glück einen iPod nano!

Hier geht’s zu unserer Facebook Seite!!

Bitte hinterlasst auch hier einen Kommentar, damit wir euch benachrichtigen können.