Das ist der beliebteste Streaming-Dienst der Deutschen

YouTube ist immer noch der beliebteste Streaming-Dienst der deutschen Verbraucher und das sogar relativ deutlich (48 Prozent). Danach kommt schon Amazon Video, gefolgt von Netflix auf dem dritten Platz. Diese Ergebnisse resultieren aus einer Marktforschungsstudie zur „Digitalen Familienkommunikation“, welche vom Münchner TNS-Institut im Auftrag von TECHBOOK.de und der Deutschen Telekom durchgeführt haben. Die Studie wurde in den Monaten Juli und August 2017 in Online-Befragungen mit insgesamt 2.000 Teilnehmern über 18 Jahren durchgeführt.

Der Studie zufolge nutzt mit 48 Prozent beinahe die Hälfte der Deutschen die Plattform YouTube, um Videos zu streamen. Dabei punktet YouTube bei allen Altersgruppen, auch wenn mit 78 Prozent ein Großteil der der regelmäßigen Nutzer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren sind. Aber auch ein Viertel der Menschen über 60 Jahren nutzt den Streaming-Dienst mindestens einmal in der Woche. Amazon Video wird von immerhin 23 Prozent der Deutschen genutzt, 20 Prozent schauen Filme oder ihre Lieblingsserie über den Anbieter Netflix.

Nicht ganz für ein Treppchenplatz hat es für den Anbieter Sky on Demand bzw. Sky Ticket gereicht. Dieser Anbieter belegte mit 13 Prozent den vierten Platz. Besonders Menschen im Alter von 30 bis 39 Jahren können sich für den Streaming-Dienst begeistern, der besonders den Fußball-Fans ein Begriff ist. Der Anbieter Maxdome wird immerhin von neun Prozent der Deutschen genutzt, um Filme und Serien gucken zu können. Danach kommen noch iTunes Video, Videobuster und Videoland mit insgesamt sieben Prozent. Hier findest du Jokers Cap Tricks, um mit etwas Glück ein Streaming-Abo zu finanzieren.

Bei der soziodemographischen Verteilung fällt besonders auf, dass mehr als zwei Drittel der Nutzer von Amazon Video und Netflix männlich sind. Der durchschnittliche Netflix-Nutzer ist 33 Jahre alt und männlich (67 Prozent). Auch bei Amazon Video sind mit 67 Prozent die meisten Nutzer männlich, im Schnitt aber mit 36 Jahren etwas älter als bei Netflix. Rund ein Drittel der Nutzer dieser Streaming-Dienste sind damit nur Frauen.

Und es gibt gute Neuigkeiten: wer gerne und viel Serien schaut, schadet damit nicht seiner Beziehung. Denn wie die Studie ebenfalls belegt, sind Couch-Potatoes keine Beziehungskiller. Der Großteil der Nutzer von Netflix (76 Prozent) und Amazon Video (79 Prozent) befinden sich in einer Beziehung und nutzen den Account gemeinsam. Großverdiener könnten sich problemlos ein Abonnement eines Streaming-Anbieters leisten. Doch schaut man auf die Einkommensverteilung der Nutzer fällt auf, dass Netflix und Amazon Video am häufigsten von Menschen mit einem mittleren Haushaltsnetto-Einkommen genutzt werden. Bei einem Haushaltsnetto-Einkommen von 3.000 bis 4.000 Euro nutzen 25 Prozent der Menschen Amazon Video und 23 Prozent Netflix. Außerdem hat die Studie ergeben, dass die beiden Streaming-Dienste in größeren Städten beliebter sind als auf kleinen Dörfern.

Mehr Informationen zu der Studie gibt es hier.

Bildrechte: © daviles- Fotolia.com

Dein Kommentar

*