Jetzt gewinnen: Stefan Gwildis veröffentlicht neues Album

Jetzt gewinnen: Stefan Gwildis veröffentlicht neues Album © Sandra LudewigStefan Gwildis hat ein neues Album gemacht. Mit perlendem Wurlitzer-Piano und flirrender Hammond, mit knurrenden Bässen und fetten Bläsersätzen. Mit Humor, Seelentiefe und seinem lebensgegerbten Bariton. Und mit seinen so eingespielten wie bewährten Mitstreitern. „Wir machen das, was uns bewegt“, sagt Stefan Gwildis. „Und das hat für mich viel mit Soul zu tun, mit dem Geist der Freiheit, aus dem diese Musik einmal entstanden ist. Musikalisch, weil Soul so vieles möglich macht – Jazz, Blues, Spiritual, sogar Klassik, das geht alles zusammen; ganz besonders aber auch inhaltlich: Freiheit ist nicht nur ein Thema, das in den 60ern und 70ern drüben in den Staaten aktuell war – Freiheit ist immer Thema, auch jetzt und auch hier.“

Das, was ihn umtreibt, findet den Weg ins Notizbuch; A4, gebunden, voll handschriftlicher Notizen. Und von dort aus dann in die Musik, sobald es reif ist: Gemeinsam mit seinem Produktions-Team um Pianist Tobi Neumann und Drummer Martin Langer hat Gwildis vor gut einem Jahr begonnen, die Gedanken in erste Formen zu bringen.

Auf seinem neuen Album lässt Stefan Gwildis Gedanken und Seele freidrehen und macht daraus Songs. Weit weg von jeder Modewelle, die geritten werden wollte, dafür ganz nah bei sich. So wie eigentlich schon immer, in seinem Leben wie in seiner Musik.

Alles dreht sich, ist immer in Bewegung – und fügt sich so im jazzigen 6/8-Takt des Titelsongs zueinander, in Text und Ton: Alles dreht sich, ohne Anfang, ohne Schluss / Süß und flüchtig gibt Dir das Leben einen Kuss / Es verführt Dich und schlägt Haken, legt Dich rein mit Hochgenuss / Mach Dich leicht, leg Dich rein, und alles, was Dich bremst, kommt in Fluss.

„Eigentlich ist das nur eine kleine, alltägliche und ganz offensichtliche Beobachtung. Aber mit gefällt der Gedanke, und er passt sehr gut auf dieses Album: Alles ist im Wandel, alles entwickelt sich, alles dreht sich – und wir drehen uns mit, als kleiner Teil des sich drehenden Universums. Je weiter man sich entfernt, desto weniger wichtig erscheint man selbst. Und das finde ich absolut positiv: Ein kleiner Teil eines großen Ganzen zu sein – jeder für sich frei, aber trotzdem in einem großen Zusammenhang.“

TOURDATEN:
06.11.2015 – Wahlstedt, Kleines Theater am Markt – Ausverkauft
09.11.2015 – Hamburg, Kampnagel/K6     – Ausverkauft
10.11.2015 – Hamburg, Kampanile – K6
27.11.2015 – Flensburg, Audizentrum
12.02.2016 – Norderstedt, TriBühne Norderstedt
15.02.2016 – Lübeck, Musik- und Kongreßhalle
17.02.2016 – Lüneburg, Vamos! Kulturhalle
19.02.2016 – Celle, CD-Kaserne
20.02.2016 – Leipzig, Haus Leipzig
22.02.2016 – Halle / Saale, Steintor-Varieté
23.02.2016 – Berlin, Universität der Künste Berlin
24.02.2016 – Bremen, Musical Theater Bremen
25.02.2016 – Hannover, Theater am Aegi
27.02.2016 – Bochum, Christuskirche
28.02.2016 – Köln, Gloria Theater
01.03.2016 – Neunkirchen, Neue Gebläsehalle Neunkirchen
02.03.2016 – Frankfurt am Main, Alte Oper – Großer Saal
03.03.2016 – Stuttgart, Theaterhaus
04.03.2016 – München, Freiheizhalle

Das Beste: Wir verlosen drei CDs an euch.
Was ihr dafür tun müsst? Schreibt in die Kommentare, wieso ihr Ludovic Einaudi Fans seid.

Teilnahmeschluss ist der 16.10.2015

Das Video zur neuen Single „Naja, naja“ seht ihr hier:

Bildrechte © Sandra Ludewig

Die glücklichen Gewinner stehen leider bereits fest!

Kommentare

  1. Stefan Doblinger sagt:

    weil er anders drauf ist

  2. Astrid sagt:

    Weil er super Musik macht, die mir sehr gefällt.

  3. rene sagt:

    er hat ne super persönlichkeit und seine Musik ist der Hammer 🙂

  4. Marga sagt:

    Weil er ein toller Komponist und Pianist ist.

  5. R. Richter sagt:

    Der ist einfach einmalig.

  6. Gerlinde Kaneberg sagt:

    er komponiert super

  7. Sindy sagt:

    Er inspiriert mich und schenkt mir neue Ideen.

  8. Kerstin Leseratte sagt:

    ich mag seine Art

  9. Barbara sagt:

    weil mir seine musik gefällt

  10. Nicole sagt:

    gute Musik

Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Leseratte Antworten abbrechen

*